Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung am Staatstheater Augsburg: »Iskhalo somlambo / Der Ruf des Wassers«Uraufführung am Staatstheater Augsburg: »Iskhalo somlambo / Der Ruf des...Uraufführung am...

Uraufführung am Staatstheater Augsburg: »Iskhalo somlambo / Der Ruf des Wassers«

Premiere am Dienstag, den 12.7.22 um 19:30 Uhr in der brechtbühne im Gaswerk

In einem mehr als vierjährigen Prozess – unterbrochen durch die Corona-Pandemie – ist die Geschichte einer Reise entstanden, auf die das Publikum von den Darsteller:innen mittels der in Kapstadt handgefertigten Puppen mitgenommen wird: Hier die UNESCO-Welterbe-Stadt Augsburg, in der das lebensnot­wendige Element Wasser die Stadtarchitektur und -geschichte seit Jahrhunderten prägt und im Überfluss vorhanden ist, dort das jahrelang von einer Dürreperiode gebeutelte Kapstadt und seine daraus gezogenen, erfolgreichen Wasserspar-Konsequenzen, die wegweisend für den Umgang mit der wertvollen Ressource sind.

 

Copyright: Probenfoto Jan-Pieter Fuhr

Durch eine faszinierende und poetische Verflechtung von Spielweisen, Sprachen und Perspektiven entsteht ein globales Bild der Problematik Wasserknappheit, das den Blick weit über den westlichen Tellerrand hinaus ermöglicht.

Kooperationen sind für das Staatstheater Augsburg ja grundsätzlich nichts Neues. Was es allerdings bedeutet, wenn die Koope­rationspartner:innen über 9.000 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt sind, erprobt das Projekt »Iskhalo somlambo / Der Ruf des Wassers«, das unter Leitung der Augsburger Regisseurin Dorothea Schroeder gemeinsam mit Schauspieler:innen aus dem Ensemble und dem Puppenspiel-Kollektiv Ukwanda aus Kapstadt entstehen wird.

Den inhaltlichen Dreh- und Angelpunkt bildet dabei das ­Thema Wasser, das in beiden Städten auf völlig unterschiedliche Art und Weise eine bedeutende Rolle spielt.

Während das lebensnot­wendige Element in Augsburg Stadtarchitektur und -geschichte seit Jahrhunderten prägt und im Überfluss vorhanden ist, litt Kapstadt in den vergangenen Jahren unter einer Dürreperiode. Die daraus gezogenen Wasserspar-Konsequenzen, dank derer die Knappheit am Kap überstanden wurde, sind wegweisend für den Umgang mit der wertvollen Ressource im 21. Jahrhundert – auch für Europa.

So treffen an diesem Abend die weltberühmten Brunnenfiguren des Augustusbrunnen auf Inkomo Yamanzi (die Kuh, die Wasser bringt) und römische Gottheiten auf Ahnenkult. Was auf den ersten Blick unterschiedlicher kaum sein könnte, erweist sich bei genauerer Betrachtung vielleicht weniger als Gegensatz denn als Wesensverwandtschaft.

Interkontinentale Stückentwicklung zwischen Ukwanda Puppets & Designs Art Collective und dem Staatstheater Augsburg.

    Inszenierung Dorothea Schroeder
    Bühne Luyanda Nogodlwana
    Kostüme Marie Wildmann
    Musik Fabian Löbhard
    Dramaturgie Sarah Mössner
    Texte Andreas Hillger
   
    mit Thomas Prazak, Franziska Rattay, Karoline Stegemann, Ukwanda Puppets & Designs Art Collective

Mi 13.7.2022 19:30
brechtbühne im Gaswerk
Do 14.7.2022 19:30
brechtbühne im Gaswerk
Fr 15.7.2022 19:30
brechtbühne im Gaswerk
Sa 16.7.2022 19:30
brechtbühne im Gaswerk

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑