Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Essen: „Biedermann und die Brandstifter“ von Max FrischSchauspiel Essen: „Biedermann und die Brandstifter“ von Max FrischSchauspiel Essen: ...

Schauspiel Essen: „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch

Premiere Freitag, 20. September 2019 um 19:30 Uhr im Grillo-Theater

Mit einem „Lehrstück ohne Lehre“ startet das Schauspiel Essen in die Spielzeit 2019/2020: Diesen paradox klingenden Untertitel hat Max Frisch seinem 1958 uraufgeführten Stück „Biedermann und die Brandstifter“ gegeben.

 

Copyright: Martin Kaufhold

Die Geschichte spielt in einem Land im Aufruhr: Überall wird von vagabundierenden Brandstiftern geredet, die zündeln und ganze Städte in Schutt und Asche legen. Auch die Zeitungen berichten von der immer gleichen Masche: Unter dem Deckmantel der Bedürftigkeit nisten sich angebliche Hausierer auf dem Dachboden ein und am nächsten Tag steht das Haus in Flammen.

Als eines Tages vor der Tür des Fabrikanten Gottlieb Biedermann ein Mann steht und um Unterschlupf bittet, wird auch den Biedermanns ausgesprochen mulmig zumute. Schmitz, so stellt sich der Mann vor, ist zum Glück zwar kein Hausierer sondern ein ehemaliger Ringer, aber dennoch ausgestattet mit manipulativer Dreistigkeit und auf der Suche nach Obdach, am besten auf dem Dachboden. Ehe das verdutzte Paar es sich versieht, wohnt nicht nur Schmitz, sondern auch dessen Kumpan Eisenring unterm Dach, und die beiden schleppen merkwürdige Fässer die Treppe hinauf, die unverkennbar nach Benzin riechen …

Max Frischs groteske Parabel zeigt, wie eine aufgeklärte Bürgerschaft aus Bequemlichkeit und falsch verstandener Toleranz, aus Hilfsbereitschaft und Konfliktvermeidung, aber auch aus Geschäftssinn und Egoismus dem zerstörerischen Zündeln erst den Weg ebnet.

Regie führt Moritz Peters, dessen Inszenierung von Franz Kafkas „Der Prozess“ 2014 zum NRW-Theatertreffen eingeladen wurde und ihm zudem eine Nominierung zum Nachwuchsregisseur des Jahres in der Fachzeitschrift „Theater heute“ einbrachte. Zuletzt setzte er Bertolt Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ auf der Grillo-Bühne in Szene.

In „Biedermann und die Brandstifter“ spielen Thomas Büchel, Ines Krug, Stefan Migge, Philipp Noack, Sabine Osthoff, Jan Pröhl und Sven Seeburg. Bühne: Nehle Balkhausen, Kostüme: Arianna Fantin, Videografie: Moritz Ermert, Musik und Sounddesign: Marc Eisenschink, Dramaturgie: Florian Heller.

Weitere Termine: 28., 29. September, 2., 4., 19., 31. Oktober; Eintritt: € 14,00 – 29,00.

Karten unter 0201/81 22-200 oder online unter www.schauspiel-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑