Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: Kristiina Poska 2019/2020 neue MusikdirektorinTheater Basel: Kristiina Poska 2019/2020 neue MusikdirektorinTheater Basel: Kristiina...

Theater Basel: Kristiina Poska 2019/2020 neue Musikdirektorin

Die renommierte Dirigentin Kristiina Poska wird in der Saison 2019/2020 Musikdirektorin am Theater Basel. Intendant Andreas Beck und der designierte Operndirektor Pavel B. Jiracek, der bereits an der Komischen Oper Berlin mit ihr zusammengearbeitet hat, konnten sie für diese Position gewinnen, die sie bis zum Ende der Intendanz von Andreas Beck am Theater Basel ausüben wird.

 

Copyright: Kaupo Kikkas

Am Theater Basel trat Kristiina Poska erstmals 2018 als Dirigentin bei Igor Strawinskys «The Rake’s Progress» in Erscheinung, die Regie hatte Lydia Steier, es spielte das Kammerorchester Basel. Kristiina Poska wird in ihrer Position als Musikdirektorin bei zwei Neuinszenierungen die musikalische Leitung innehaben und das Neujahrskonzert mit dem Sinfonieorchester Basel dirigieren.

Kristiina Poska wurde in Türi, Estland, geboren. Sie studierte zunächst Chordirigieren an der Estnischen Musikakademie Tallinn und später Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Erste Engagements führten sie u.a. an die Neuköllner Oper, die Theater in Koblenz und Brandenburg und schliesslich an die Komische Oper Berlin, wo sie von Barrie Kosky ab 2012/2013 als Erste Kapellmeisterin berufen wurde. Kristiina Poska debütierte erfolgreich u.a. beim Estnischen Staatlichen Sinfonieorchester, mit der Camerata Salzburg im Konzerthaus Wien, bei den Münchner Philharmonikern, beim hr-Sinfonieorchester, Tonhalle-Orchester Zürich, Tokyo Symphony Orchestra, Orchestre Philharmonique de Strasbourg, MDR Sinfonieorchester, WDR Sinfonieorchester und Sinfonieorchester Basel beim Lucerne Festival. Opernengagements führten sie u.a. an die Volksoper Wien, die Hamburgische Staatsoper, das Opernhaus Zürich, die Nationaloper Helsinki, die Nationaloper Oslo und an die Königliche Oper Stockholm. In der laufenden Spielzeit dirigiert Kristiina Poska an der Semperoper Dresden «Le nozze di Figaro», kommende Engagements führen sie unter anderem an die English National Opera London und zum Maggio Musicale Florenz.

Kristiina Poska war Stipendiatin des Dirigentenforums des Deutschen Musikrates und wurde 2013 mit dem begehrten Deutschen Dirigentenpreis ausgezeichnet, der alle zwei Jahre vergeben wird. Preise erhielt Kristiina Poska auch 2010 beim Donatella-Flick-Wettbewerb in London sowie 2012 beim renommierten Malko-Wettbewerb im dänischen Kopenhagen, wo sie ausserdem den Publikumspreis gewann.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN ÜBERZEUGTER HUMANIST -- 5. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Das Stück "Felder...im Vorübergehen" für Streichorchester aus den Jahren 1993/94 von Bernhard Lang ist nicht so spektakulär wie seine Oper "Dora", besitzt aber durchaus charakteristische…

Von: ALEXANDER WALTHER

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhia de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑