Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
John Adams, "Nixon in China", Staatsoper StuttgartJohn Adams, "Nixon in China", Staatsoper StuttgartJohn Adams, "Nixon in...

John Adams, "Nixon in China", Staatsoper Stuttgart

Premiere Sonntag, 07. April 2019, 18 Uhr

Neben der Mondlandung der Apollo 11 war der Besuch von Richard Nixon bei Mao Tse-tung seinerzeit eines der größten Medienereignisse: Eine Woche erschien Nixon jeden Abend zur Prime-Time in den amerikanischen Wohnzimmern. Er selbst stellte den Bezug her: „We came in peace for all mankind“. Das wurde nicht nur auf einer Tafel am Landeplatz der Apollo 11 angebracht, sondern Nixon sagte es auch vor seinem Abflug nach China in die Mikrofone. Terra incognita: der Mond wie das Reich der Mitte.

 

John Adams, Alice Goodman und Peter Sellars zielten mit ihrer Oper nicht auf eine oberflächliche oder karikierende Darstellung des Besuchs. Sie wollten eine „heroische Oper“ über die Konstruktion von modernen Mythen schreiben – mit archetypischen Situationen und Figuren. Und es ging ihnen um den Aspekt des Medialen, um die Macht der Bilder, um den Gegensatz zwischen vermeintlich objektiver Wirklichkeit und subjektiver Wahrnehmung. „Bei allen Dingen, die man visuell wahrnimmt, muss man zunächst drei Dinge in Betracht ziehen: die Position des Auges, das wahrnimmt; die des Objekts, das wahrgenommen wird; und die des Lichts, das es beleuchtet“, heißt es in Jean-Luc Godards Film La Chinoise: „Die Realität hat vielleicht bis heute noch nie jemand wirklich zu Gesicht bekommen.“ Bleibt die Frage, wem man noch glaubt, glauben zu können.

Nixon in China von John Adams ist die dritte Opernneuproduktion des Frühjahrsfestivals „wirklich wirklich“ an der Staatsoper Stuttgart. Mit dieser Neuproduktion greift die Staatsoper Stuttgart die Tradition der Minimal Music am Haus wieder auf, die in den 1980er-Jahren mit der gefeierten Philip-Glass-Trilogie einen Höhepunkt erlebte.

Die im Zeitalter von Fake News zentrale Frage „Wem glaubst du?“ steht im Zentrum dieser Premiere. Regisseur Marco Štorman, der 2008 mit Sigurd, der Drachentöter sein Operndebüt an der Jungen Oper Stuttgart gab und hier später Die Ballade von Garuma sowie stop listening, start screaming inszenierte, führt erstmals im Opernhaus Regie. In seiner Inszenierung beleuchtet Marco Štorman aus der historischen Distanz von gut 30 Jahren unsere eigene unmittelbare Geschichte. Die Musikalische Leitung hat André de Ridder. Frauke Löffel gestaltet den Raum, Sara Schwartz zeichnet für die Kostüme verantwortlich.

John Adams‘ Nixon in China ist neben Hans Werner Henzes Der Prinz von Homburg (Premiere am 17.3.2019) und Leo Dicks Antigone-Tribunal (UA am 9.3.2019 im JOiN, Vorstellungen bis 31.3.2019) die dritte Opernneuproduktion im Rahmen des ersten Frühjahrsfestivals „wirklich wirklich“ der Staatsoper Stuttgart vom 17. März bis zum 15. April 2019. „Alle drei Opern widmen sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise und aus ganz unterschiedlichen Gründen der Frage nach Konstruktion von Wirklichkeit“, so Chefdramaturg Ingo Gerlach. „Der Prinz von Homburg befindet sich zunächst in einem Zustand zwischen Träumen und Wachen und schließlich in einem Zustand zwischen Leben und Tod. Und Richard Nixon, der mit seinem Besuch bei Mao Tse-tung Geschichte schrieb und Ähnliches durchmacht: Als Opernfigur gerät er tatsächlich zwischen Fakt und Fiktion.“

Libretto von Alice Goodman
in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung André de Ridder
Regie Marco Štorman
Bühne Frauke Löffel
Kostüme Sara Schwartz
Licht Reinhard Traub
Video Bert Zander
Choreographie Alexandra Morales
Dramaturgie Ingo Gerlach
Chor Bernhard Moncado

Chou En-lai Jarrett Ott
Richard Nixon Michael Mayes
Henry Kissinger Shigeo Ishino
Nancy T'ang (First Secretary to Mao) Ida Ränzlöv*
Second Secretary to Mao Fiorella Hincapié*
Third Secretary to Mao Luise von Garnier
Mao Tse-tung Matthias Klink
Pat Nixon Katherine Manley
Chiang Ch'ing (Madame Mao Tse-tung) Gan-ya Ben-gur Akselrod

*Mitglieder des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Stuttgart

Staatsopernchor Stuttgart
Staatsorchester Stuttgart

Weitere Vorstellungen
12. / 20. April 2019
03. / 09. / 11. Mai 2019

Einführungsmatinee
Sonntag, 31. März 2019, 11 Uhr im Opernhaus, Foyer I. Rang
Das Produktionsteam gibt Einblicke in die Konzeption der Neuinszenierung.

Einführungen
Eine Einführung vor jeder Vorstellung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernhaus, Foyer I. Rang, statt.

Karten
Online www.staatsoper-stuttgart.de
Telefonisch +49 711 20 20 90 - Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 18 Uhr
An der Theaterkasse
Königstraße 1D (Theaterpassage), 70173 Stuttgart
Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr

Das Bild zeigt John Adams

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑