Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "MAUSER Triptychon" nach Heiner Müller mit Musik von Johann Sebastian Bach, Luigi Nono und Paul-Heinz Dittrich - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin Uraufführung: "MAUSER Triptychon" nach Heiner Müller mit Musik von Johann...Uraufführung: "MAUSER...

Uraufführung: "MAUSER Triptychon" nach Heiner Müller mit Musik von Johann Sebastian Bach, Luigi Nono und Paul-Heinz Dittrich - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere 27. Mai 2023, 19.30, M*Halle

„Wenn die Kunst neue Wege zu gehen versucht, muss sie sich an Abgründen aufhalten.“ Dieser Überzeugung folgte der 2020 verstorbene Komponist Paul-Heinz Dittrich, eine der führenden Persönlichkeiten der musikalischen Avantgarde, mit seinem 2016 vollendeten Werk Bruchstücke auch inhaltlich: Ständiger Bezugspunkt der Komposition ist Heiner Müllers Drama Mauser, eine mit Rückblenden durchwirkte Sterbeszene des Revolutionärs A, der sich vor einem Tribunal der kommunistischen Partei vertreten muss.

 

 

 

 

Copyright: Silke Winkler

Der für seine experimentellen Formate gefeierte Regisseur Paul-Georg Dittrich ergänzt das späte Werk seines Vaters um Luigi Nonos Io, Frammento Da Prometeo von 1981 und Johann Sebastian Bachs Kantate O Ewigkeit, du Donnerwort von 1724 zu einem musiktheatralen Triptychon. Erleben Sie im gemeinsamen Gang durch die ehemalige Fertigungshalle einer Zeitung – an einem Ort der Erfassung und Deutung von Realitäten – eine Zeitreise, deren steter Fluchtpunkt unsere gesellschaftliche Gegenwart ist.

Musikalische Leitung Martin Schelhaas
Regie Paul-Georg Dittrich
Bühne + KostümPia Dederichs
Lena Schmid
Video Konrad Kästner
Chor Aki Schmitt
Dramaturgie Judith Lebie

Schauspielquartett:
Martin Gerke
Annika Hauffe**
Sebastian Reck
Rosalba Thea Salomon**

Paul-Heinz Dittrich: Bruchstücke
Sopran 1 Karen Leiber
Sopran 2 Emma Rothmann*
Tenor Marius Pallesen

J.S. Bach: O Ewigkeit, du Donnerwort (BWV 60)
Furcht Gala El Hadidi
Hoffnung Sebastian Köppl
Christus Young Kwon
Opernchor des Mecklenburgischen Staatstheaters
Dirigat und Orgel Heng Che

Luigi Nono: Io, frammento dal Prometeo
Soprano acuto Sandra Bildmann*
Sopran I solo Theresa Zschunke**
Sopran II solo Hyeyoung Kim**'
Vokalensemble**  Theresa Zschunke**, Hyeyoung Kim*, Anna Lena Auer*, Anna-Maria Kawatzopoulus**, Emilia Daniels**, Ascelina Klee, Taras Semenov*, Yuto Todoroki*, Martin Deckelmann**, Andi Jin**, Seogjun Jang*, Oliver Hirte**

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

* Gast / **Studierende der HMT Rostock

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑