Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Öffentliche Ausschreibung: Die ATT-Autor:innenateliers 2024/2025 im Deutschen Theater BerlinÖffentliche Ausschreibung: Die ATT-Autor:innenateliers 2024/2025 im Deutschen...Öffentliche...

Öffentliche Ausschreibung: Die ATT-Autor:innenateliers 2024/2025 im Deutschen Theater Berlin

Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2024

Die ATT-Autor:innenateliers sind das Förderprogramm für Neue Dramatik am Deutschen Theater Berlin. Atelier, das meint: eine Schreibstube als gemeinsame Textwerkstatt im Herzen des Hauses. Je drei Atelierautor:innen arbeiten in Verbindung zu einem Regieteam, zum Haus und zum Ensemble über eine Spielzeit hinweg an Stücken und Stoffen. Das Atelier wird so zu einem Raum, in dem sich die Perspektiven und Kompetenzen vieler Theatermacher:innen früh und in gemeinsamen Arbeitsprozessen ergänzen. Wie eng diese Verbindung ist und wie genau sie sich gestaltet, wie viel gemeinsam (und wie viel allein) gearbeitet wird, entscheidet jede:r Autor:in individuell.

 

Copyright: Deutsches Theater Berlin

Zeitraum
Die Atelier-Spielzeit beginnt im September 2024 und endet am 21. Juni 2025 mit der Langen Nacht der Autor:innen; an diesem Abend sind die drei im Laufe der Spielzeit entstandenen Theatertexte auf den Bühnen des Deutschen Theaters als Werkstattinszenierung zu sehen. Die Lange Nacht bildet den Abschluss und Höhepunkt der Autor:innenTheaterTage.
Organisatorisches

Die Atelierautor:innen sind Hausautor:innen auf Zeit. Sie begegnen einander und dem Haus in drei vorab verabredeten mehrtägigen Arbeitsphasen (Herbst-, Winter- und Frühjahrsatelier). Darüber hinaus gibt es (auf eigenen Wunsch hin) jederzeit die Möglichkeit, den Organismus des Deutschen Theaters als Arbeits- und Erfahrungsraum in Anspruch zu nehmen, im Haus zu schreiben, Proben und Vorstellungen zu besuchen, gemeinsam zu lesen, etc. Zu jedem Atelier gehört ein Kernteam aus einer:einem DT-Regisseur:in und einem:einer Dramaturg:in des Hauses.

Vergütung
Das Deutsche Theater vergütet das Atelierjahr mit einem Pauschalbeitrag von jeweils 12.000 € pro Autor:in, zuzüglich der im Rahmen der gemeinsamen Arbeitsphasen anfallenden Reisen und Übernachtungen. Die Stücke bleiben nach der Abschlusspräsentation zur Uraufführung frei. Im Falle einer Uraufführung in einer der Folgespielzeiten entrichtet das Deutsche Theater zusätzlich eine Uraufführungspauschale.
Bewerbungsunterlagen

Die Ausschreibung richtet sich an deutschsprachige Autor:innen jeden Alters, unabhängig von ihrem Wohnsitz und von ihrem Ausbildungs- und Erfahrungsstand. Wir bitten (1.) um Zusendung einer kurzen Projekt- oder Stückbeschreibung (von max. einer Textseite) und (2.) um Zusendung einer der Stückbeschreibung entsprechenden, bislang unveröffentlichten Szene oder Textprobe (von max. 10 Textseiten). Die Einsendung erfolgt per Email an att@deutschestheater.de. Die Lektüre und Bewertung der Einsendungen erfolgt anonymisiert. Kontaktdaten und Identität der:des Absender:in sollten deshalb zwingend und ausschließlich aus der E-Mail/dem Anschreibung hervorgehen. Projektbeschreibung und Textentwurf sollten keine Hinweise auf die Identität des:der Verfasserin bieten. Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2024.

Auswahl
Über die Auswahl der drei Atelierautor:innen entscheidet die Dramaturgie des Deutschen Theaters gemeinsam mit Autor:innen des aktuellen Atelierjahrgangs. Die Lektüre erfolgt anonymisiert. Die Entscheidung fällt im März 2024. Die drei Gewinnerautor:innen werden umgehend benachrichtigt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑