Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Esther Becker gewinnt den „berliner kindertheaterpreis 2019“Esther Becker gewinnt den „berliner kindertheaterpreis 2019“Esther Becker gewinnt...

Esther Becker gewinnt den „berliner kindertheaterpreis 2019“

Rinus Silzle erhält den Förderpreis

Die in Berlin lebende Autorin Esther Becker hat mit ihrem Kinderstück „Das Leben ist ein Wunschkonzert“ den im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschriebenen Autorenwettbewerb „berliner kindertheaterpreis 2019“ gewonnen. Obwohl die Qualität aller fünf nominierten Stückentwürfe außergewöhnlich hoch war, war das Votum der Jury am Ende eindeutig für Esther Becker. Ihr gelang das nahezu Unmögliche: Mit pointierter Sprache und auf leichtfüßige Weise hat sie ein Kinderstück zum Thema Alkoholismus in der Familie geschrieben, das radikal die Sicht des Kindes einnimmt, ohne dabei die Eltern vorzuführen, und ohne zu verharmlosen.

 

„Dieses Stück ist so geschickt, ohne clever sein zu wollen, so liebevoll, ohne Kitsch, so klug ohne Moral und so, dass es einfach funktioniert“, so Autorin und Jurymitglied Kirsten Fuchs in ihrer Laudatio. „Diese Liebe zu den Lebewesen in der Krise ist eines der größten Wunder an diesem Stück: kein gut und böse und jede Schnecke ist es wert, gerettet zu werden.“

Der in München lebende Autor Rinus Silzle wurde für sein Kinderstück „Geschwister oder Die Suche nach Saga“ mit einem Förderpreis ausgezeichnet. In seinem Kinderstück stehen drei Geschwister, die zum ersten Mal eine Nacht ohne ihre Eltern verbringen, im Mittelpunkt. „Neben der dramaturgischen Spannung, die der Autor hier auf gekonnte Weise etabliert, sind es vor allem die episch-spielerischen Momente, die das Stück so großartig machen“, hob Filmdramaturgin und Jurymitglied Nicole Kellerhals in ihrer Laudatio hervor. „Am Ende ist Chaos in der Wohnung, doch die Beziehung der drei Geschwister auf einer neuen, stärkeren Ebene gefestigt.“

Neben einer Siegprämie von 3.000 Euro gehört zum 1. Preis die Uraufführung des Siegerstücks.  Esther Beckers „Das Leben ist ein Wunschkonzert“ wird Ende März 2020 im GRIPS Theater auf die Bühne kommen. Der Förderpreis für Rinus Silzle ist mit 1.500 Euro dotiert. Beide haben bereits Preise für dramatische Texte, darunter auch Jugendstücke, gewonnen, das Schreiben für das Kindertheater ist jedoch für beide neu.

Der „berliner kindertheaterpreis“  wurde 2005 vom GRIPS Theater und seinem Partner GASAG AG ins Leben gerufen. Heute gilt der „berliner kindertheaterpreis“ dank seiner praxisnahen Konzeption als die Talentschmiede unter den deutschsprachigen Dramatiker-Wettbewerben

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑