Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Volkstheater Wien: Festival „#digitalnatives19“ - „Share Our Lives“Volkstheater Wien: Festival „#digitalnatives19“ - „Share Our Lives“Volkstheater Wien:...

Volkstheater Wien: Festival „#digitalnatives19“ - „Share Our Lives“

vom 29. Mai bis 2. Juni 2019

Das internationale Projekt „#digitalnatives19“ des Volkstheaters und vier weiteren Mitgliedern der Europäischen Theaterunion (UTE) vernetzt Wissenschaft und Bühne, Robotik, Virtual Reality und Schauspiel. „Mit ‚#digitalnatives19‘ wird das Theater des 21. Jahrhunderts befragt, also das Theater im digitalen Zeitalter. Mit welchen Themen und Inhalten muss es sich beschäftigen, welche neuen Formate müsste es erschaffen, damit es auch für die Generation Digital Natives relevant wird“, so Volkstheater-Intendantin Anna Badora zur Fragestellung des Projekts.

 

Copyright: Christian Munk

Seinen Höhepunkt erreicht das Projekt „#digitalnatives19“ beim Festival „Share Our Lives“ vom 29. Mai bis 2. Juni. Während des Festivals wird das Volkstheater zu einem Ort für neue theatrale Formen, multimediale Künste und digitales Erzählen: Unter anderem trifft ein humanoider Roboter der TU Wien Besucher/innen zu Einzeldates und tanzt auf der Hauptbühne des Volkstheaters, in „Wearable Theatre“ erleben die Zuschauer/innen durch VR-Brillen der FH St. Pölten eine Virtual Reality Show, Michael Köhlmeier diskutiert mit David Schalko und Roboterpsychologin Martina Mara über Lüge im Netz, und 200 Wiener/innen beschäftigen sich angeleitet von renommierten Theatermacher/innen in einem Workshop auf der Bühne mit ihrem Alltag in der digitalisierten Welt. Neben Rahmenprogramm im Filmcasino, Schüler/innen-Flashmobs und Vorträgen von Tamás Trunk, einem echten Digital Native, endet das Festival mit der „Digital Party Night“, bei der alle Partner-Theater per Streaming gemeinsam feiern.

Das Volkstheater setzt das Projekt #digitalnatives19 gemeinsam mit vier Partnertheatern der Europäischen Theaterunion (UTE) – Schauspiel Köln, Hungarian Theatre of Cluj, Comédie de Reims und National Theatre of Northern Greece – und kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union um. Jedes der fünf Partnertheater diskutiert jeweils lokal mit Digital Natives und sucht die Expertise und den Input von Wissenschaftler/innen und Künstler/innen, um Potenziale, Grenzen und Gefahren einer zunehmend digitalen und digital vernetzten Gesellschaft zu ergründen und Gestaltungsmöglichkeiten und Handlungsbedarf zu identifizieren. Die Projektleiter/innen und die beteiligten Jugendlichen der fünf Theaterhäuser stehen während der gesamten Projektdauer im Austausch über ihre jeweiligen Arbeitsprozesse, inhaltliche Fragen und neue theatrale Formen, teils per Streaming, YouTube oder sozialen Medien.

Das ausführliche Programm finden Sie  online unter www.volkstheater.at/dn19

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑