Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Sommergäste“ von Maksim Gorkij - Theater Münster „Sommergäste“ von Maksim Gorkij - Theater Münster „Sommergäste“ von...

„Sommergäste“ von Maksim Gorkij - Theater Münster

Premiere am Samstag, 23. April um 19.30 Uhr im Großen Haus

Im Ferienhaus des Juristen Bassow gibt sich eine gut situierte Urlaubsgesellschaft dem sommerlichen Müßiggang hin. Doch zwischen Bootsausflügen und Picknicks offenbaren sich komplexe Beziehungsgeflechte. Alte Konflikte brechen auf und neue Träume werden gesponnen.

 

 

Copyright: Oliver Berg

Warwara, die Frau des Gastgebers, wird heftig von dem Schriftsteller Schalimow umworben, während der Ingenieur Suslow und seine Frau Julija nur noch Verachtung füreinander empfinden. Die Ärztin Marja hingegen argumentiert unermüdlich für eine gerechtere Gesellschaft, doch die Sommergäste sind sich selbst und der Welt längst fremd geworden. Gorki zeichnet in seinem 1904 uraufgeführten Ensemblestück eine beeindruckende Menschenlandschaft, die kurz davor steht von einem Unwetter aus Revolution und Krieg davon gespült zu werden. Angesichts der sozialen Umbrüche sind sich die Figuren ihrer eigenen Bedeutungslosigkeit in der neuen Weltordnung sogar bewusst, doch wie soll es gelingen, das Reden über Veränderung in Taten umzusetzen? Wer wagt den Ausbruch aus der lähmenden Sommerfrische?

Regisseur Andreas Kriegenburg zählt zu den renommiertesten Schauspiel- und Opernregisseuren Deutschlands und war als Hausregisseur u.a. an der Volksbühne Berlin und dem Wiener Burgtheater tätig. Seine Inszenierungen u.a. am Hamburger Thalia Theater, an den Münchner Kammerspielen und dem Deutschen Theater Berlin wurden mehrfach preisgekrönt, z.B. mit Einladungen zum Berliner Theatertreffen 2009 und 2010 und sowohl mit dem Faust-, als auch dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet. Mit »Sommergäste« setzt er nach 10jähriger Schauspieldirektion durch Frank Behnke die Abschiedsproduktion dieses Ensembles unter Beteiligung aller 16 Schauspieler*innen in Szene.

Inszenierung Andreas Kriegenburg
Bühnenbild Andreas Kriegenburg
Co-Bühnenbild Thomas Bruner
Kostüme Andrea Schraad
Dramaturgie Cornelia von Schwerin    

Besetzung
Basov, Sergej Vasilijevič, Rechtsanwalt Ilja Harjes    
Varvara Michajlovna, seine Frau Marlene Goksch    
Kalerija, Basovs Schwester Lea Ostrovskiy    
Vlas, Varvara Michajlovnas Bruder Joachim Foerster    
Suslov, Pëtr Ivanovič, Ingenieur Christian Bo Salle    
Julija Filippovna, seine Frau Regine Andratschke    
Dudakov, Kirill Akimovič, Arzt Christoph Rinke    
Olga Alekseevna, seine Frau Rose Lohmann    
Salimov, Jakov Petrovič, Schriftsteller Jonas Riemer    
Rjumin, Pavel Sergeevič Julian Karl Kluge    
Marja Lvovna, Ärztin Ulrike Knobloch    
Semën Semënovič, Suslovs Onkel Gerhard Mohr    
Zamyslov, Nikolaj Petrovič, Basovs Gehilfe Frank-Peter Dettmann    
Die Wesen Wilhelm Schlotterer / Paul Maximilian Schulze / Carola von Seckendorff    

Weitere Termine
Sa
23.04. 19.30
Sa
30.04. 19.30
Fr
06.05. 19.00
Sa
21.05. 19.00
So
22.05. 18.00
Di
24.05. 19.00
Fr
27.05. 19.0
Fr
03.06. 19.00
Di
14.06. 19.00
Mi
15.06. 19.00
Do
23.06. 19.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑