Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "nach Lulu" im Theater Drachengasse Wien Uraufführung: "nach Lulu" im Theater Drachengasse Wien Uraufführung: "nach...

Uraufführung: "nach Lulu" im Theater Drachengasse Wien

Premiere Dienstag, 5. Dezember 2017, 20 Uhr Bar&Co

In der wilhelminischen Gesellschaft sorgte Wedekinds Tragödie Lulu für Skandal und Gerichtsverfahren. 100 Jahre später stellt das Stück nach Lulu die Frage, inwiefern sich das Frauenbild tatsächlich verändert hat. Die Premiere wird am 5. Dezember in der Bar&Co des Theater Drachengasse gefeiert.

 

Copyright: (C) Theaterblau

In der Inszenierung von Michaela Hurdes-Galli und Pippa Galli schaut die alt gewordene Lulu zurück auf ihr Leben, das wie ein Traum erscheint. Wer ist sie? Die Pandora? Eine Femme fatale? Ein Mythos? Ist sie es je gewesen? Und jetzt, in ihrer Einsamkeit? Einer ist immer noch bei ihr. Den kann sie fragen, wie sich selbst. Und sich selbst etwas vorspielen, so wie ihm.

 
Eine Koproduktion von Theaterblau und Theater Drachengasse

  • Projektentwicklung und Regie: Michaela Hurdes-Galli, Pippa Galli
  • Bühne: Johann Schweinberger
  • Musik: Hans Wagner

Es spielen: Michaela Hurdes-Galli, Lorenzo Tonello
Im Video: Anna Maria Eder, Pippa Galli, Manfred Baschiera, Thomas Kamper, Hans Wagner, Hendrik Winkler

Weitere Vorstellungen:

  • Mittwoch, 6. Dezember, 20 Uhr
  • Donnerstag, 7. Dezember, 20 Uhr
  • Freitag, 8. Dezember, 20 Uhr
  • Samstag, 9. Dezember, 20 Uhr
  • Dienstag, 12. Dezember, 20 Uhr
  • Mittwoch, 13. Dezember, 20 Uhr
  • Donnerstag, 14. Dezember, 20 Uhr
  • Freitag, 15. Dezember, 20 Uhr
  • Samstag, 16. Dezember, 20 Uhr
  •  

Karten: Theater Drachengasse, Bar&Co - Fleischmarkt 22, 1010 Wien - Telefon: +43 (0)1 513 14 44 e-mail: karten@drachengasse.at - web: www.drachengasse.at/karten.asp
Abendkassa: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn - Vollpreis: 19 Euro - Studierende: 10 Euro weitere Ermäßigungen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑