Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Leonce und Lena" von Georg Büchner - Düsseldorfer Schauspielhaus"Leonce und Lena" von Georg Büchner - Düsseldorfer Schauspielhaus"Leonce und Lena" von...

"Leonce und Lena" von Georg Büchner - Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere am Samstag, 9. Dezember 2023 um 20:00 Uhr im Schauspielhaus, Kleines Haus

Zwei Königskinder auf der Flucht. Sie lehnen ab, was die Welt für sie geplant hat. »Was wollen Sie von mir? Mich auf meinen Beruf vorbereiten?« Leonce will kein König werden, auch kein Wissenschaftler, Held oder Künstler – und auf keinen Fall ein nützliches Mitglied der Gesellschaft: »Mein Leben gähnt mich an, wie ein großer weißer Bogen Papier, den ich vollschreiben soll, aber ich bringe keinen Buchstaben heraus.«

 

Copyright: Thomas Rabsch

Auch Lena will selbst bestimmen, flieht im Brautschmuck vor der arrangierten Ehe, dem unbekannten Bräutigam: »Warum schlägt man einen Nagel durch zwei Hände, die sich nicht suchten?« Und ein alter König will nicht mehr und kann nichts mehr. Er ist in der größten Verwirrung und würde nichts lieber tun, als die Macht abgeben, seine Verantwortung für ein Volk übergeben, an das er sich (trotz Knoten im Taschentuch) einfach nicht mehr erinnern kann. Die Geschichte von Leonce und Lena ist schnell zu Ende erzählt: Auf der Flucht begegnen und verlieben sich die eigenwilligen Königskinder, kehren maskiert heim und werden anstelle des unauffindbaren Paares als Automaten getraut. Als die Masken fallen, müssen sie erkennen, dass sich das Vorgesehene erfüllt hat: »Das war die Flucht in das Paradies. Ich bin betrogen.«

Nora Schlocker kehrt mit dieser Arbeit ans Düsseldorfer Schauspielhaus zurück, wo sie von 2011 bis 2014 als Hausregisseurin gearbeitet hat. Mit 15 jungen Menschen und einem alten König wird sie das unheimliche Lustspiel des 22-jährigen Büchner voller Spielfreude und Weltschmerz neu entdecken. Was geschieht in der Begegnung mit einem erwachsenen Publikum? Fordert die provokative Haltlosigkeit des jungen Ensembles uns heraus oder zieht sie uns an? Muss man um diese Jugend Angst haben oder vor ihrem Nihilismus?

Regie Nora Schlocker
Bühne und Kostüm Jana Findeklee und Joki Tewes
Kostüm Maria Lucía Otálora
Musik Marco Girardin
Choreografie Sabina Perry
Dramaturgie Birgit Lengers

Mit
Raphael Abilgaard, Lucie von Chamier, Adrian Geulen, Fynn Gregorius, Lotte Greiffenhagen, Sharjil Khawaja, Maxim Kirsa-Straubel, Robert Meyer Garcia, Julian Müller-Landsvik, Timuçin Ökmen, Maja Pindek Rabrenovic, Yeva Portnova, Elias Salman Dast Mozeh, Helena Schön, Amelie Wilkens
König Peter vom Reiche Popo Hartmut Misgeld / Barbara Tepe

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑