Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Albert Lortzings „Zar und Zimmermann“ im Theater KrefeldAlbert Lortzings „Zar und Zimmermann“ im Theater KrefeldAlbert Lortzings „Zar...

Albert Lortzings „Zar und Zimmermann“ im Theater Krefeld

Premiere 21. Februar 2010 um 19.30 Uhr

 

Wer glaubt, Werksspionage sei eine Erfindung des Industriezeitalters, der irrt gewaltig. Bereits als die Menschen zum Zwecke gewinnbringender Handelsgeschäfte mit großen Segelschiffen über die Weltmeere schipperten, gab es fiese Zeitgenossen, die ganz ohne zu bezahlen, geistiges Eigentum unter der Hand abgreifen wollten.

Und da heiße Themen immer auch den Weg auf die Theaterbühnen gefunden haben, verfasste der deutsche Komponist Albert Lortzing 1837 mit „Zar und Zimmermann oder Die beiden Peter“ eine Komische Oper, in der sogar ein gekröntes Haupt vor solch niederträchtigem Verhalten nicht zurückschreckt. Die Geschichte, die am Sonntag, dem 21. Februar ab 19.30 Uhr im Theater Krefeld Premiere feiert, spielt im beschaulichen holländischen Hafenstädtchen Saardam. Hier halten sich – beide inkognito – zwei Namensvetter versteckt: Der russische Zar Peter I. will als einfacher Zimmermann Peter Michailow den Geheimnissen des niederländischen Schiffbaus auf die Spur kommen. Sein Zimmergenosse Peter Iwanow ist fahnenflüchtig und dazu noch unsterblich in Marie verliebt, die Nichte des tölpelhaften Bürgermeisters van Bett. Als sich die Stadt mehr und mehr mit ausländischen Diplomaten füllt, wird es eng für die beiden Peter. Van Bett meint schließlich, in Peter Iwanow den russischen Zaren ausfindig gemacht zu haben, und plant ihm zu Ehren ein großes Fest. Mit der Sperrung des Hafens durch die holländische Regierung, die dadurch die Ausreise hoch qualifizierter Arbeitskräfte verhindern will, ist sowohl dem Zaren als auch dem Zimmermann jede Fluchtmöglichkeit genommen. Jetzt schlägt die Stunde der Wahrheit…

 

Unter der Musikalischen Leitung von Kenneth Duryea und der Regie von Michael Sturm singen und spielen: Katharina Ihlefeld, Isabelle Razawi, Hayk Dèinyan, Christoph Erpenbeck, Markus Heinrich, Michael Kupfer, Luis Lay, Kairschan Scholdybajew und Matthias Wippich. Bühne und Kostüme: Stefan Rieckhoff.

 

Karten gibt es an der Krefelder Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125,

oder unter www.ticketonline.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑