Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Eisleben: "Vor Sonnenaufgang" von Ewald Palmetshofer nach Gerhart HauptmannTheater Eisleben: "Vor Sonnenaufgang" von Ewald Palmetshofer nach Gerhart...Theater Eisleben: "Vor...

Theater Eisleben: "Vor Sonnenaufgang" von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann

PREMIERE 5. März 2022, 19:30 Uhr, große Bühne

„Ich weiß nicht, was das Problem ist, aber du hast bestimmt recht.“ Thomas Hoffmann, eingeheirateter Firmenchef.

Alles steht eigentlich unter einem guten Stern. Der Schwiegersohn hat die Geschäfte auf Vordermann gebracht und die Lokalpolitik auf seine Seite.

 

Copyright: Theater Eisleben

Ein Stammhalter ist unterwegs und die Familie, zumindest vorerst, wieder zusammen: Seniorchef Egon Krause mit seiner zweiten Frau Annemarie, die allzeit Bereite und Tüchtige, Thomas Hoffmann, der zukunftsorientierte Schwiegersohn, die schwangere Martha, ihre eigenständige, noch ungeliebte, extra angereiste Schwester Helene. Und zu aller Überraschung bettet sich Alfred Loth, ein Studienfreund von Thomas, bei der Familie, konkreter bei Helene, ein. Zumindest vorübergehend.

Es steht also eine Geburt ins Haus. Der Anbau für die Großeltern ist im Gange, die Kinderzimmereinrichtung für den Nachwuchs gekauft, die Hausgeburt vorbereitet und der Arzt ist bestellt. Gäbe es da nicht die kleinen Schwächen, die das Bild weniger rosig erscheinen lassen, wären da nicht die Familiengeheimnisse, die Vergangenheit, die sich belastend über das Idyll legt. Ja es wird zerfallen, noch vor Sonnenaufgang.

Es ist eines der Werke mit „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann, die sich als einzige in der deutschen Literaturgeschichte „Soziales Drama“ nennen: Der Mensch ist geprägt und begrenzt durch die historischen Umstände, sein familiäres und soziales Umfeld.

Sonja Wassermann inszeniert nach dem Erfolg von u.a. „Die Räuber“ und „Der geteilte Himmel“ das Theaterstück von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann für die Große Bühne, die von Eckhard Reschat ausstaffiert wird. Dieser kam über die Plakatgrafik zum Theater.

Regie:                                 Sonja Wassermann
Ausstattung:                       Eckhard Reschat
Dramaturgie:                      Ann-Kathrin Hanss

Besetzung
Egon Krause:                      Oliver Beck
Annemarie Krause:              Annette Baldin
Helene:                              Esther Bechtold (Gast)
Martha:                              Almut Liedke
Thomas Hoffmann:             Philip Dobraß
Alfred Loth:                        Christopher Wartig
Dr. Peter Schimmelpfennig: Tom Bayer

Theaterkarten gibt es noch für die Premiere am 5. März 2022 .
Weitere Vorstellungen:
Samstag, 12. März 2022, 19.30 Uhr auf der Großen Bühne
Samstag, 9. April 2022, 19.30 Uhr auf der Großen Bühne
Freitag, 29. April 2022, 19.30 Uhr auf der Großen Bühne

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑