Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Michael Kohlhaas« nach Heinrich von Kleist - Theater und Orchester Heidelberg»Michael Kohlhaas« nach Heinrich von Kleist - Theater und Orchester Heidelberg»Michael Kohlhaas« nach...

»Michael Kohlhaas« nach Heinrich von Kleist - Theater und Orchester Heidelberg

Premiere am 22. April 2021 | 19.30 Uhr | Marguerre-Saal

Gerechtigkeit versus Selbstjustiz. -- Der Konflikt zwischen Gerechtigkeit und Selbstjustiz wird anhand der Geschichte des titelgebenden Pferdehändlers Michael Kohlhaas diskutiert und gespielt von Raphael Gehrmann. Zerrissen zwischen politischer Willkür und seinen eigenen Ansprüchen an Gerechtigkeit setzt der als ehrlich und integer bekannte Kohlhaas selbst eine Eskalation von Gewalt in Gang.

 

Copyright: Susanne Reichardt

Nachdem sich Kohlhaas auf legalem Wege nur erfolglos gegen den Junker Wenzel von Tronka zur Wehr setzen kann, greift er zu Mitteln der Selbstjustiz. Sein Rachefeldzug beginnt auf persönlicher Ebene, radikalisiert sich jedoch schnell und endet sehr ambivalent. Der historische, im 16. Jahrhundert angesiedelte Stoff, der von Kleist 200 Jahre später verarbeitet wurde, zeigt thematisch auch heute noch eine erschreckende Aktualität.

Regisseur Markus Diez hat sich am Theater und Orchester Heidelberg bereits als Kenner historischer Stoffe etabliert, zuletzt inszenierte er im Dezember 2021 Bertolt Brechts »Mutter Courage und ihre Kinder«. Auch bei »Michael Kohlhaas« arbeitet er wieder mit Bühnenbildnerin Ines Nadler und Kostümbildnerin Mayke Hegger zusammen.

Neben Raphael Gehrmann als Michael Kohlhaas sind Lisa Förster, Nicole Averkamp, Benedict Fellmer, Friedrich Witte und Andreas Uhse in weiteren Rollen zu sehen.

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221 | 58 20 000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑