Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Billy Budd“ von Benjamin Britten im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen„Billy Budd“ von Benjamin Britten im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen„Billy Budd“ von...

„Billy Budd“ von Benjamin Britten im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Premiere 25. März 2023, 19.30 Uhr, Großes Haus

„Die Unbezwingbare“ heißt das britische Kriegsschiff, das Kapitän Vere durch die unruhige See manövriert und dabei mit väterlicher Hand die Spannungen zwischen seinen Seeleuten schlichtet. Es sind stürmische Zeiten während der Kriege der jungen Republik Frankreich gegen halb Europa. Die Ideen der Französischen Revolution drohen auch auf Veres Schiffsbesatzung überzuschwappen und Freiheit über Gehorsam zu stellen.

 

Copyright: Isabel Machado Rios, Philipp Kranjc, der die Partie des Leutnant Ratcliffe übernimmt.

Prompt wird Billy Budd beschuldigt, eine Meuterei anzuzetteln: ausgerechnet der stotternde Neuling, den alle für sein sonniges Gemüt, seine Ehrlichkeit und Loyalität lieben. Alle bis auf den intriganten Waffenmeister Claggart: Er möchte Billy am liebsten vernichten. Vor Gericht muss Kapitän Vere sich am Ende zwischen seinem Gewissen und dem Gesetz entscheiden ...

In Brittens Musik zu „Billy Budd“ kommt das Meer selbst zu Wort. Seine peitschenden Wellen brodeln aus dem Orchester herauf, reißen das Schiff in den Abgrund und bilden eine Spiegelfläche für die Seelenzustände der Männer. Ihre Sehnsüchte, ihren Bluthunger im Gefecht nach wochenlangem Warten und ihre Einsamkeit inmitten einer Masse lotet das Regieteam um Michael Schulz auf einem ständig schwankenden Boden aus. Auch echte Matrosenlieder sind mit an Bord und sorgen für Gänsehautstimmung.

Libretto von Edward Morgan Forster und Eric Crozier nach dem Roman von Herman Melville | UA 1951 | in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Mitwirkende
       Musikalische Leitung
        Rasmus Baumann
        Inszenierung
        Michael Schulz
        Bühne
        Dirk Becker
        Kostüme
        Renée Listerdal
        Chor
        Alexander Eberle
        Licht
        Patrick Fuchs
        Dramaturgie
        Hanna Kneißler
        
Besetzung
        Edward Fairfax Vere
        Martin Homrich
        Billy Budd
        Dominik Köninger
        John Claggart
        Michael Tews
        Mr. Redburn
        Piotr Prochera
        Mr. Flint
        Yevhen Rakhmanin
        Leutnant Ratcliffe
        Philipp Kranjc
        Red Whiskers
        Khanyiso Gwenxane
        Donald
        Petro Ostapenko
        Dansker
        Joachim G. Maaß
        Der NeulingTobias Glagau / Adam Temple-Smith
        SqueakTobias Glagau / Adam Temple-Smith
        Mr. Bosun
        Oleh Lebedyev
        1. Maat/Arthur Jones
        Yancheng Chen
        2. MaatTimothy Edlin
        Ausguck
        Benjamin Lee
        Der Freund des Neulings
        Yancheng Chen
        Kabinenjunge
        Jari Kunter
        Shrift
        Sebastian Schiller
        Doom
        Connor Ritgen
        Arawn
        Dirk Turon
        Ensembles
        MiR Herrenchor
        Opernstudio NRW
        MiR Junges Ensemble
        Neue Philharmonie Westfalen
    
Nach der Premiere am 25. März 2023 folgen diese Termine:
Sonntag, 02. April, 18.00 Uhr
Samstag, 15. April, 19.30 Uhr
Samstag 13. Mai, 19.30 Uhr
Samstag, 20. Mai, 19.30 Uhr
Samstag 03. Juni, 19.30 Uhr
Donnerstag, 22. Juni, 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑