Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ausschreibung deutschsprachiger Autor*innenwettwerb Heidelberger Stückemarkt Ausschreibung deutschsprachiger Autor*innenwettwerb Heidelberger Stückemarkt Ausschreibung...

Ausschreibung deutschsprachiger Autor*innenwettwerb Heidelberger Stückemarkt

Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2019

Der Heidelberger Stückemarkt präsentiert an 10 Tagen im Frühling 2020 die Avantgarde des Theaters: Neue Stücke werden gelesen und herausragende Uraufführungen aus dem deutschsprachigen Raum zu Gastspielen eingeladen. Als diesjähriges Gastland wird Litauen am letzten Festivalwochenende seine Inszenierungen präsentieren. Der Staat im Baltikum ist ein in Deutschland noch weitgehend unbekanntes Theaterland, das durch eine lebendige, innovative Szene auf sich aufmerksam macht.

 

Startschuss für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb!

Das Theater Heidelberg lädt erneut Theaterverlage aus dem deutschsprachigen Raum, ehemalige nominierte Autor*innen des Heidelberger Stückemarkts, Dozent*innen des Studienganges »Szenisches Schreiben« sowie Dramaturg*innen aus dem Bereich »Schauspiel« dazu ein, Stücke für den deutschsprachigen Autor*innenwettbewerb einzusenden. Die Uraufführung der ein-gereichten Stücke darf schon vergeben, das Stück zum Zeitpunkt des Festivals jedoch noch nicht uraufgeführt sein. 

Persönliche Einreichungen sind nicht zugelassen.
Alle eingereichten Stücke müssen in deutscher Sprache verfasst sein.
Stücke für Kinder- und Jugendtheater sind ausdrücklich erwünscht.

Das Theater und Orchester Heidelberg wird mit dem jeweiligen Gewinner*innen-Stück und der damit verbundenen Ur- oder Zweitaufführung den Heidelberger Stückemarkt 2021 eröffnen.

Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2019, es gilt das Datum der E-Mail. Manuskripte bitte digital an: stueckemarkt@theater.heidelberg.de

Heidelberger Stückemarkt 2019|20
24. April – 3. Mai 2020
»Das weiße Dorf« von Teresa Dopler eröffnet den Heidelberger Stückemarkt 2020

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑