Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ICH HEISSE ICH - Tanz-Kooperationsprojekt des STAATSTHEATERS KARLSRUHE mit der Sophie-Scholl-RealschuleUraufführung: ICH HEISSE ICH - Tanz-Kooperationsprojekt des STAATSTHEATERS...Uraufführung: ICH HEISSE...

Uraufführung: ICH HEISSE ICH - Tanz-Kooperationsprojekt des STAATSTHEATERS KARLSRUHE mit der Sophie-Scholl-Realschule

Premiere 11.7.2012, 19.00 Uhr, KLEINES HAUS. -----

Erstmals stehen Laientänzer und Balletttänzer gemeinsam auf der Bühne des STAATSTHEATERS. Der englische Choreograf Philip Taylor verfügt über viel Erfahrung in der Jugendarbeit. Durch das körperliche und mentale Training vermittelt er Bewusstsein für den eigenen Körper und Musik, Konzentration, Disziplin, Vertrauen und schließlich Selbstvertrauen.

 

 

Am 2. Mai hat die Probenarbeit des Tanzprojekts Ich heiße Ich begonnen, das vom Ballett des STAATSTHEATERS KARLSRUHE unter der Leitung von Ballettdirektorin Prof. Birgit Keil gemeinsam mit der Sophie-Scholl-Realschule veranstaltet wird. Rund 20 Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 – 16 Jahren erarbeiten ein Stück, das später mit einer durch das Ballettensemble des STAATSTHEATERS entwickelten Choreografie zusammengeführt wird. Die Leitung hat der Choreograf und erfahrene Tanzpädagoge Philip Taylor.

 

Laut Taylor geht es in dem Projekt Ich heiße Ich vor allem darum, dass die Schülerinnen und Schüler Körper- und damit Selbstbewusstsein erleben und zum Ausdruck bringen. Als Partnerschule hat sich das STAATSTHEATER KARLSRUHE gezielt die Sophie-Scholl-Realschule ausgesucht, die sich die Werte, die für den Namen Sophie Scholl stehen, zum Leitbild genommen hat: Sozial, Selbstbewusst, mit Zivilcourage.

 

Bei den Aufführungen am 11., 15. und 16.7.12 im KLEINEN HAUS stehen das Ballettensemble und die Schülerinnen und Schüler gemeinsam auf der Bühne und präsentieren ihr Werk, das das Spielzeitmotto VON HELDEN aufgreift.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑