Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "In Ordnung" - Ein rauschhaftes Ensembletanzstück n den Münchner KammerspielenUraufführung: "In Ordnung" - Ein rauschhaftes Ensembletanzstück n den...Uraufführung: "In...

Uraufführung: "In Ordnung" - Ein rauschhaftes Ensembletanzstück n den Münchner Kammerspielen

Premiere: 3.2.2024, 20:00, Schauspielhaus

Welches Bild ergeben wir zusammen? Uhlich lädt die Schauspieler*innen ein, sich der Energie einer permanenten Veränderung hinzugeben: Nichts bleibt, wie es war, alles wird anders. Menschen müssen über die Fähigkeit verfügen, fortwährend zu lernen und sich selbst neu zu erfinden, Umbrüche werden zu einem Merkmal von Biografien.

 

Copyright: Julian Baumann

„Tanz den Abstand!“ Doris Uhlichs Einstand an den Münchner Kammerspielen mit „Habitat - Pandemic Version“ im Jahr 2020 ist legendär. 13 Münchner*innen tanzten damals nackt zusammen in einer Zeit, als jede Berührung verboten war, jede Begegnung vermessen werden musste. Jetzt trifft die Choreografin mit einer großen Gruppe des Schauspielensembles zusammen, begibt sich mit ihnen auf unbekanntes Terrain. Hochtourige Beats bringen alle zum Schwitzen, in einen gemeinsamen Rausch, aber gleichzeitig auch dazu, dass sehr unterschiedliche Körper auf ungewohnte Weise direkt miteinander sprechen – von Körper zu Körper.

Das Bühnenbild und die Kostüme bestehen zum größten Teil aus transformierten Materialien aus dem Fundus. Das Ensemble setzt sich ins Verhältnis zu der Vergangenheit und schafft etwas Neues. Die neue (Un-)Ordnung beginnt auf der Bühne und breitet sich in den Zuschauerraum aus. Wie fühlt es sich an, eine Gesellschaft neu zusammenzusetzen?
Auf der Bühne steht ein riesiges Bühnenbild aus verschiedenen Metallelementen. Darauf verteilt sich das Ensemble in verschiedenen Posen.

Mit Dennis Fell-Hernandez, Walter Hess, Johanna Kappauf, Samuel Koch, Jelena Kuljić, Anna Gesa-Raija Lappe, Sina Leinweber , Christian Löber, Stefan Merki, Fabian Moraw, Edith Saldanha, Leoni Schulz, Şafak Şengül, Anja Signitzer, Vinzenz Sommer , Luisa Wöllisch

Regie & Choreografie Doris Uhlich
Ausstattung Juliette Collas
DJ Boris Kopeinig
Choreografische Zusammenarbeit & Trainingsleitung Hugo Le Brigand
Dramaturgie Hannah Saar

Mit: Svetlana Belesova, Dennis Fell-Hernandes, Walter Hess, Johanna Kappauf, Samuel Koch, Jelena Kuljic, Sina Leinweber, Christian Löber, Stefan Merki, Fabian Moraw, Bernardo Arias Porras, Edith Saldanha, Leoni Schulz, Safak Sengül, Anja Signitzer, Vinzenz Karl Sommer, Lucy Wilke, Luisa Wöllisch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑