Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: "Tartuffe" von MolièreTheater Münster: "Tartuffe" von MolièreTheater Münster:...

Theater Münster: "Tartuffe" von Molière

Premiere: Samstag, 17. November 2012, 19.30 Uhr Großes Haus. -----

Tartuffe, ein scheingläubiger Heuchelprediger, der mit allen Wassern der Hochstapelei gewaschen ist, nistet sich in Orgons Haus ein und lässt es sich dort gut gehen. Orgon fällt scheinbar blindlings auf ihn herein.

 

Oder warum gibt er dem Betrüger sonst alles: sein Haus, sein Vermögen und beinahe auch noch seine Tochter? Erst in letzter Minute wird Tartuffe entlarvt und bestraft. Um ein Haar hätte die Heuchelei gesiegt. Wie weit sie es in einer Gesellschaft voll von Geltungssucht und Oberflächlichkeit doch bringen kann!

 

Molières Angriff auf die Scheinheiligkeit bestimmter christlicher Ordensgemeinschaften, hätte ihn 1664 selbst fast Ansehen und Unterstützung gekostet. Aber genau dieser furchtlose revolutionäre Geist ist bis heute in seinem „Tartuffe“ lebendig. Die Komödie zielt mit sehr viel Witz ins Herz einer Gesellschaft, der der Schein immer noch mehr gilt als das Sein.

 

Am Theater Münster wird Molières unsterbliche Komödie von Martin Schulze inszeniert, der unter anderem auch am Staatstheater Kassel, am Schauspielhaus Graz, dem Deutschen Nationaltheater in Weimar und am Schauspiel Frankfurt arbeitet.

 

Inszenierung: Martin Schulze

Bühne & Kostüme: Ulrich Leitner

Musik: Dirk Raulf

Dramaturgie: Friederike Engel

 

Mitwirkende:

Regine Andratschke (Frau Pernelle), Claudia Hübschmann (Elmire), Maike Jüttendonk (Mariane), Johanna Marx (Dorine), Aurel Bereuter (Tartuffe), Mark Oliver Bögel (Orgon), N.N. (Herr Loyal), Gerhard Mohr (Cléante), Christoph Rinke (Valère), Florian Steffens (Damis)

 

Weitere Vorstellungen im November und Dezember:

 

Donnerstag, 29. November, 19.30 Uhr

Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr

Sonntag, 9. Dezember, 19.00 Uhr

Freitag, 14. Dezember, 19.30 Uhr

Samstag, 15. Dezember, 19.30 Uhr

Mittwoch, 26. Dezember, 19.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑