Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtische Theater Chemnitz: HAIR - The American Tribal Love-Rock Musical von Galt MacDermotStädtische Theater Chemnitz: HAIR - The American Tribal Love-Rock Musical von...Städtische Theater...

Städtische Theater Chemnitz: HAIR - The American Tribal Love-Rock Musical von Galt MacDermot

PREMIERE 28. August 2020, 19.30 Uhr auf der Küchwaldbühne Chemnitz

Zum ersten Mal werden die Theater Chemnitz das international erfolgreiche Musical „Hair“ als Eigenproduktion auf die Bühne bringen. Das Stück von Gerome Ragni, James Rado und Galt MacDermot mit den bekannten Titeln „Aquarius“ oder „Let The Sunshine In“ avancierte nach seiner Uraufführung 1968 am New Yorker Broadway zu einem wahren Musical-Hit, der nur ein halbes Jahr später seinen Siegeszug auch nach Europa antrat und den wegweisenden Entwicklungen der späten 1960er Jahre ein Denkmal setzte. Große Visionen von friedvollem und freiheitlichem Zusammenleben prägten sowohl die Zeit als auch das Stück, und obwohl das Musical inzwischen seit einem halben Jahrhundert die Menschen begeistert, hat es nie an Aktualität eingebüßt.

 

Copyright: WENK

Liebe, Frieden, Harmonie: Mit starken Utopien schuf die Hippie-Generation Ende der 1960er Jahre eine Bewegung, die die Kraft hatte, umwälzenden gesellschaftlichen Veränderungen die Türen aufzustoßen. Die Hoffnung auf das Zeitalter des Wassermanns, das sich durch friedvolle Gemeinschaftlichkeit auszeichnet, wurde im Angesicht brutaler Kriege, überkommener Autoritäten und rassistischer Ungerechtigkeiten größer und größer. Im Zentrum des Stücks steht eine Gruppe junger Menschen, die unter dem Eindruck der sie erstickenden Verhältnisse auf eine alles verändernde Zeitenwende hofft und doch immer wieder am Scheideweg zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und individuellen Sehnsüchten steht. Sie flüchten sich aus der bigotten Realität in ihre ganz eigenen Utopien und Rauschzustände.

In assoziativer Szenenfolge greifen die Autoren des Stücks die atemlose Atmosphäre jener spannungsgeladenen Zeit auf und setzen ihr ein theatral-musikalisches Denkmal, das sich in seiner musikdramatische Konventionen sprengenden Form der Mentalität jener Zeit anzunähern versucht.

Buch und Texte von Gerome Ragni und James Rado
Musik von Galt MacDermot
Deutsche Dialoge von Nico Rabenald

Musikalische Leitung: Jakob Brenner
Inszenierung: Thomas Winter
Bühne: Sam Madwar
Kostüme: Sebastian Ellrich
Choreografie: Jerôme Knols

mit: Dennis Weißert (Berger), Jannik Harneit (Claude), Michael Bonganjalo Sattler (Hud), André Naujoks (Woof), Andrew Chadwick (Walter), Arne David (Steve), Robert Johansson (Paul), Jeannine Wacker (Sheila), Sidonie Smith (Dionne), Stefanie Köhm (Jonelle), Karina Kettenis (Jeanie), Victoria Spindler (Mary), Cassandra Schütt (Crissy), Romina Markmann (Suzannah); HAIR Band

Weitere Termine
29.08.2020 Samstag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
30.08.2020 Sonntag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
03.09.2020 Donnerstag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
04.09.2020 Freitag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
05.09.2020 Samstag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
06.09.2020 Sonntag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
10.09.2020 Donnerstag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
11.09.2020 Freitag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
12.09.2020 Samstag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz
13.09.2020 Sonntag 19:30 Uhr
 Küchwaldbühne Chemnitz

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑