Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PROMETHEUS nach Aischylos/Marinetti u.a. im Orangerie – Theater im Volksgarten, KölnPROMETHEUS nach Aischylos/Marinetti u.a. im Orangerie – Theater im...PROMETHEUS nach...

PROMETHEUS nach Aischylos/Marinetti u.a. im Orangerie – Theater im Volksgarten, Köln

Premiere Sa., 24.Oktober 2020, 20:00 Uhr

Schauspiel Voice-Art Video-Art, Intermediale Inszenierung. --- Kristóf Szabó inszeniert mit dem F.A.C.E. Ensemble die Prometheus-Sage wie einen kulturhistorischen Reigen, in dem auch dokumentarisches Material verarbeitet wird. Die literarischen Texte stammen von Aischylos, Shelley, Marinetti und Kafka. Die Prometheus-Sage gehört zu den bekanntesten literarischen Stoffen. Neu ist hier die besondere historische Perspektive: In einem Reigen von bewegenden und bewegten Bildern mit Video, Hörspiel, Schauspiel und Gesang wird ein Prometheus gespielt, der am Guten im Menschen und an seine glückliche Zukunft zeitlos glauben möchte.

 

Copyright: Ivo Kovacs

Doch es ist schwer. Im Spiel verwandelt sich Prometheus von Furien besessen in den Propheten des Futurismus, Marinetti, und predigt die „Auslöschung des kulturellen Gedächtnisses“, die „Verachtung der Frau“, die Parole „Leben ist Krieg“ und die ewige Wiederkehr des Faschismus. Behält Marinetti Recht? Von der Philosophie-Professorin Eva aufgerichtet, glaubt Prometheus, der Gut-Gott, der Unbeugsame, unbeirrt am Guten im Menschen und an der Notwendigkeit der Revolte gegen bestehende Verhältnisse. Aus heutiger Sicht des Post-Futurismus inszeniert, macht sich das Ensemble auf die Suche nach der Hoffnung, der Mensch könne ohne tönende Götter und neo-faschistische Anführer glücklich werden. Doch ohne Veränderungen im globalen Maßstab wird das nichts mehr. Mit der Figur Io irrt, von der Bremse gestochen, verzweifelt singend, der Mensch, der ewige Exilant, durch die Welten.

 DIE MITWIRKENDEN:
Projection.- & Video-Art: Ivó Kovács (Budapest), jährliche Zusammenarbeit seit 2009 bis heute.
Das Fesseln der Objekte und der Frauenfigur der >Panthea< besorgt shibari-Performer BoshiNawa (Duisburg), Zusammenarbeit 2017 2018 2019.

Schauspiel: Maximilian von Mühlen (aus Bonn), Diplom Schauspiel Staatliche Hochschule der Künste Bern, Zusammenarbeit 2016, 2018, 2019, Tragende Rollen in Schiller Die Jungfrau von Orleans (Regie K. Szabó, nominiert für den Kölner Theaterpreis 2018) und Hauptrolle Kain in Lord Byron Kain (meets Luzifer) (Regie K. Szabó) - : von Mühlen ist derzeit in Hamburg am Ernst Deutsch Theater tätig.

Neu ist: Kristóf Szabó experimentiert in PROMETHEUS mit Musik-Theater + Voice-Art. Die Frauenfiguren der >Io<, >Eva< und >Panthea< spielt und singt Natalia Voskoboynikova (Berlin): Diplom Gesang Staatliche Hochschule für Musik Weimar, zum ersten Mal mit dem F.A.C.E.-Ensemble unterwegs.
    
Premiere: 24. Oktober 2020 | 20 Uhr, Orangerie Theater, Volksgartenstr. 25, 50677 Köln | weitere Termine: 25, 27, 28, 29, 30, 31. Oktober, 01. November 2020| Beginn jeweils 20 Uhr sonntags 18 Uhr

Eine Produktion von Kristóf Szabó F.A.C.E. Ensemble in Kooperation mit dem Orangerie – Theater, Köln.

Orangerie – Theater im Volksgarten, Köln

Volksgartenstr. 25 | 50667 Köln

Karten

Mo-Sa 10:00–19:00 Uhr
Tel: +49 (0)221–952 27 08
Mail: info@orangerie-theater.de
Oder über Offticket: https://www.offticket.de/veranstaltungen/orangerie-theater

Preise
19,00 € regulär / 12,00 € ermäßigt / 8,00 € mit Köln-Pass

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑