Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LEIDENSCHAFTLICHE STEIGERUNGEN - Bundesjugendorchester im Forum am Schlosspark LudwigsburgLEIDENSCHAFTLICHE STEIGERUNGEN - Bundesjugendorchester im Forum am...LEIDENSCHAFTLICHE...

LEIDENSCHAFTLICHE STEIGERUNGEN - Bundesjugendorchester im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

am 14.1.2024

Die neunte Sinfonie Gustav Mahlers stand diesmal im Mittelpunkt. Diese letzte abgeschlossene Partitur Mahlers wurde im Jahre 1909 vollendet. Der 1979 in London geborene Alexander Shelley arbeitete mit den hochbegabten Musikerinnen und Musikern des Bundesjugendorchesters den Spätstil der Sinfonie Nr. 9 in D-Dur sehr gut heraus, der sich von Mahlers monumentaler achter Sinfonie absetzt.

 

Copyright: Bundesjugendorchester

Das solistische Hervortreten der Einzelinstrumente trat leuchtend in den Vordergrund - und auch der geheimnisvolle Hang zum Transzendentalen kam nicht zu kurz. Das Netz neuartiger Polyphonie zog sich bei dieser feingliedrigen Interpretation immer nuancierter zusammen, weil die Themen sich kammermusikalisch-durchsichtig übereinander schichteten. Die Melodielinie trat immer wieder sehr deutlich und ergreifend in den Vordergrund. In diesem Spiel der Arabesken stachen insbesondere die einzelnen Akkorde facettenreich hervor. Schwermütig und resigniert klang hier das Hauptthema des ersten Satzes Andante comodo. Die fahlen, wesenlosen Klänge erhielten aber immer deutlichere Konturen. Immer neue Glieder behaupteten sich bis zur leidenschaftlichen Erregung. Ein heftiges, erschütterndes Ringen hob an, ein Kampf um Leben und Tod. Der jugendliche Enthusiasmus des Bundesjugendorchesters imponierte schon bei den ersten Takten - und der umsichtige Dirigent  Alexander Shelley hatte alles im Griff.

Der Absturz folgte mit grausiger Wucht, schmerzlich klagte ein Trauermarsch. Zuletzt gefielen die zarten Glissando-Figuren der Violine. Der zweite Satz, im Tempo eines "gemächlichen Ländlers", überzeugte ganz im Sinne Paul Bekkers mit geradezu dämonischer Wildheit und nie nachlassender Energie. Die Themen glitten ins Grelle und Krasse, wirkten aber nie brutal. Wienerisch-romantischer Schwung trat feinsinnig hervor. "Eine Selbstverhöhnung des Künstlers...von ätzender Weltverachtung" nannte Bekker die anschließende Rondo-Burleske, bei dem das starke Horn und die etwas schwächere Trompete hervortraten. Insgesamt imponierten die dynamischen Abstufungen bei diesem Satz ebenso wie die grotesken Erinnerungen an Mahlers fünfte Sinfonie. Und das Feierlich-Mystische des Adagio-Finales mit dem Des-Dur-Beginn der Violinen gewann eine immer größere Intensität - wirkungsvoll unterbrochen von einem cis-Moll-Thema. Wahrhaft bewegend und ersterbend verklang der Schlussakkord in Des-Dur.

Die Spielkultur des Bundesjugendorchesters war hier wahrhaft großartig. Der Morendo-Abgesang besaß ausgezeichnete Wirkung. Verklärung und Erlösung rückten in den Vordergrund. Shelley wählte rasche Tempi, vermied ein Zeitlupentempo im Stil von Carlo Maria Giulini.

Jubel, Begeisterung, "Bravo"-Rufe.
 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑