Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"staging the bauhaus XII: Über die Mauer" Bühnenkomposition von Wassily Kandinsky in Dessau"staging the bauhaus XII: Über die Mauer" Bühnenkomposition von Wassily..."staging the bauhaus...

"staging the bauhaus XII: Über die Mauer" Bühnenkomposition von Wassily Kandinsky in Dessau

Dessauer-Premiere 01.12.2022, 20 Uhr, Bauhausbühne Dessau (Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau)

Mit einer verspielten Bühnenkomposition Wassily Kandinskys in die Bauhausphilosophie einzutauchen, ist am 1. und 2. Dezember 2024 jeweils um 20 Uhr auf der historischen Bauhausbühne im Bauhausgebäude möglich. Anlässlich des Bauhausgeburtstages in Dessau am 4. Dezember feiert „staging the bauhaus XII: Über die Mauer“ der Künstlergruppe Violett, eine Koproduktion zwischen der Akademie der Künste Berlin, dem Anhaltischen Theater Dessau und der Stiftung Bauhaus Dessau, zum Start des Monats seine Dessau-Premiere.

 

Copyright: Mila Teshaieva

„Über die Mauer“ ist die spielerische Auseinandersetzung Wassily Kandinskys mit seiner Theorie des Gesamtkunstwerks, mit der er sich seit 1908 beschäftigte. Zu der Zeit hatte er Bekanntschaft mit seinen Landsleuten, dem Komponisten Thomas von Hartmann und dem Tänzer Alexander Sacharoff gemacht. Gemeinsam begannen sie an Projekten für das Theater zu arbeiten und dabei Malerei, Musik und Tanz miteinander zu verknüpfen.

In „Über die Mauer“, 1913 in München verfasst, erweiterte Kandinsky seine Überlegungen um eine für das Gelingen des Gesamtkunstwerks wichtige Komponente: den Betrachter, den Zuhörer. In Form eines ebenso humorvollen wie nachdenklich machenden und über die Kunst hinausgehenden, fiktiven Dialogs zwischen Künstler und Rezipienten fordert er Letzteren zu genauem Hinhören und Hinsehen auf, dazu, offen, empathisch und neugierig zu sein, Grenzen zu sprengen, die ‚Seele‘ aus den sie umgebenden Mauern zu befreien. Dabei ist Kandinsky ganz nebenbei eine wunderbare, kleine Hommage an die Abstrakte Malerei gelungen.

Arila Siegert, Regisseurin und Choreografin, reizt immer wieder das Erkunden und Umsetzen der Farb- und Klangwelt Kandinskys wie auch das von ihm verlangte gleichberechtigte Zusammenspiel der verschiedenen Künste. „Über die Mauer“ ist für die Akademie der Künste Berlin nach „Der gelbe Klang“ (1993, Anhaltisches Theater Dessau) und „Violett“ (anlässlich des 100. Jubiläums des Bauhauses 2019, ebenda) ihre dritte Inszenierung einer seiner Bühnenkompositionen.

Gruppe Violett
Künstlerische Leitung                        Arila Siegert
Komposition und Live-Musik            Ali N. Askin
Ausstattung                                       Marie-Luise Strandt
Live-Malerei                                       Helge Leiberg
Licht                                                   Siegfried Paul
Dramaturgie                                      Carola Cohen-Friedlaender

Mit Kerstin Schweers, Jörg Thieme, Isabel Wamig

Eine Koproduktion der Akademie der Künste, Berlin mit dem Anhaltischen Theater Dessau und der Stiftung Bauhaus Dessau.

Nächste Vorstellung 02.12.2022, 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑