Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Franz Lehárs Operette „Der Graf von Luxemburg“ kommt ins Theater KrefeldFranz Lehárs Operette „Der Graf von Luxemburg“ kommt ins Theater KrefeldFranz Lehárs Operette...

Franz Lehárs Operette „Der Graf von Luxemburg“ kommt ins Theater Krefeld

Sie feiert am Samstag, dem 17. Oktober um 20 Uhr in einer opulenten Inszenierung – mit tollen Solisten, großem Orchester, Ballett und Chor – Premiere.

Champagnerselige Ausgelassenheit gemischt mit melancholischer Zärtlichkeit – das ist das Erfolgsrezept dieser bezaubernden Operette, in der es natürlich ums Heiraten geht. Und damit das nicht allzu leicht wird, haben die Librettisten Alfred Maria Willner und Robert Bodanzky bühnenwirksame Hindernisse eingebaut.

 

Paris 1937. Graf René von Luxemburg ist pleite. Sein ganzes Vermögen hat er verjubelt. Rettung naht in Form eines lukrativen Angebotes des Exilrussen Fürst Basil Basilowitsch: Für eine halbe Million Francs soll René die bürgerliche Angèle Didier heiraten, denn die berühmte Opernsängerin benötigt den Adelstitel, um ihrerseits dann Fürst Basilowitsch ehelichen zu können. Die Bedingungen sind denkbar einfach: Das fingierte Brautpaar darf sich nicht sehen, wird nach drei Monaten geschieden und René muss innerhalb dieser Frist einen anderen Namen annehmen. Der Plan scheint aufzugehen, denn direkt nach der Eheschließung gehen Braut und Bräutigam getrennte Wege: „Sie geht links, er geht rechts, Mann und Frau, jeder möcht's, ideal ist solche Ehe, schmerzlos ohne jedes Wehe!“ Wider Erwarten und ganz ohne Absicht begegnen sich Angèle und der Graf am Ende der Sperrfrist und verlieben sich ineinander. Doch da ist ja noch diese vermaledeite Vereinbarung mit dem Fürsten...

 

Franz Lehár, der das amüsante Spiel um Schein und Sein 1909 in nur drei Wochen komponierte und es selbst als „eine schlampige Arbeit, gar nichts dran!“ bezeichnete, avancierte mit dem „Grafen von Luxemburg“ zu einem der führenden Komponisten der „Silbernen Operette“.

Klaus-Dieter Köhler, dem mit seiner Inszenierung von „Der Bettelstudent“ am hiesigen Theater bereits ein fulminanter Erfolg gelungen ist, zeichnet für die Regie verantwortlich. Das passende Ambiente für diese Welt der Schönen und nicht immer ganz so Reichen schaffen Wolf Wanninger (Bühne) und Ruth Groß (Kostüme). Die musikalische Leitung übernimmt Kenneth Duryea; Robert North choreographiert die Balletteinlagen.

Es singen und spielen u.a. Timothy Simpson (Graf René), Debra Hays (Angèle Didier), Hayk Dèinyan (Fürst Basil), Janet Bartolova (Gräfin Stasa Kokozowa), Markus Heinrich (Armand) und Susanne Seefing (Juliette Vermont).

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.ticketonline.de.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZU RASANTE AUTOFAHRT - "family affairs" im Studiotheater STUTTGART

Diese absurd komische Tragödie der Kölner Autorin Ingrun Aran hat es in sich. So wird hier die Tochter Anne aufgefordert, ihre Eltern ins Kneipp-Heilbad Bad Münstereiffel zu fahren. Und so starten…

Von: ALEXANDER WALTHER

WEICH UND FEDERND -- Janacek Chamber Orchestra im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen

Der mehrfache ungarische ECHO-Klassik-Preisträger Gabor Boldoczki (Trompete) und das 1964 gegründete Janacek Chamber Orchestra präsentierten Musik am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. - man machte so…

Von: ALEXANDER WALTHER

HYMNE AN DIE FREUNDSCHAFT -- 3. Liedkonzert im Foyer der Staatsoper/STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Es muss was Wunderbares sein" präsentierte Kai Kluge (Tenor) zusammen mit seiner Schwester Melania Ines Kluge (Klavier) Perlen der Unterhaltungsmusik. Dabei wurde vor…

Von: ALEXANDER WALTHER

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑