Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: „Peter Pans Pleiten, Pech und Pannen“ von Jonathan Sayer, Henry Shields und Henry Lewis, im Theater HofDeutschsprachige Erstaufführung: „Peter Pans Pleiten, Pech und Pannen“ von...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: „Peter Pans Pleiten, Pech und Pannen“ von Jonathan Sayer, Henry Shields und Henry Lewis, im Theater Hof

Premiere: Samstag, 6.10.2018,19:30 Uhr im Großen Haus

Nach „Mord auf Schloss Haversham“ in der Spielzeit 2016/17 am Theater Hof folgt nun die Fortsetzung der kuriosen Verwicklungen, in die eine ambitionierte Laientheatergruppe gerät. Die Komödie ist ein klassisches Stück im Stück: Die Laientheatertruppe Cornley Polytechnic Drama Society will das bekannte Märchen “Peter Pan” aufführen – ihre bisher kühnste Produktion. Als es soweit ist, geht alles schief, was nur schiefgehen kann und zwei Akte voller Katastrophen folgen.

 

Das Bühnenbild streikt, die Requisiten sind nicht dort, wo sie sein sollten, die Dialoge scheren sich nicht um Reihenfolgen -  von den Schauspielern ganz zu schweigen. Und trotzdem gilt: The Show must go on.

Nicht nur der Inhalt lässt ahnen, dass an diesem Abend wieder die Lachmuskeln der Zuschauer strapaziert werden, sondern auch die Besetzungsliste mit dem wunderbaren Ensemble am Theater Hof verspricht Schauspiel von hoher Qualität: Dominique Bals, Volker Ringe, Susanna Mucha, Philipp Brammer, Kristoffer Keudel, Anja Stange, Jörn Bregenzer, Oliver Hildebrandt, Peter Kampschulte,  Marina Schmitz, Jannik Rodenwaldt und Kayda Bryant.

Inszenierung: Ralf Hocke
Musikalische Leitung Michael Falk
Choreographie Ewelina Kukushkina
Bühne und Kostüm Annette Mahlendorf
Dramaturgie Thomas Schindler

CHRIS // Präsident der Society, spielt Mr. Darling und Captain Hook Dominique Bals
ROBERT // spielt Nana, den Hund, Peters Schatten und Starkey Philipp Brammer
FRANCIS // spielt den Erzähler und Cecco Volker Ringe
SANDRA // spielt Wendy Darling Susanna Mucha
DENNIS // spielt John Darling, eine Meerjungfrau und Mr. Smee Kristoffer Keudel
ANNIE // spielt Mrs. Darling, Lisa, Tinker Bell und Tiger Lily Anja Stange
MAX // spielt Michael Darling, eine Meerjungfrau und das Krokodil Jörn Bregenzer
TREVOR // ist Inspizient und Licht- und Tontechniker der Truppe Oliver Hildebrandt
JONATHAN // spielt Peter Pan Peter Kampschulte
LUCY // spielt Tootles Marina Schmitz
TECHNIKER 1 Jannik Rodenwaldt
TECHNIKER 2 Kayda Bryant

Kartenservice:
Theaterkasse
Mo-Sa    10-14 Uhr
Mi auch    18-20 Uhr
Tel 09281/7070-290
Fax 09281/7070-292
kasse@theater-hof.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhina de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑