Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Wiener Festwochen - "Wien muss brennen - Ausrufung der freien Republik Wien"Wiener Festwochen - "Wien muss brennen - Ausrufung der freien Republik Wien"Wiener Festwochen -...

Wiener Festwochen - "Wien muss brennen - Ausrufung der freien Republik Wien"

17. Mai bis 23. Juni 2024

"Wien muss brennen", kündigte Milo Rau mit Pussy Riot und Musikkurator Fuzzman am vergangenen Mittwoch vor dem Wiener Rathaus, einer der fünf größten Städte der EU und der Hauptstadt der Moderne, an: "Das sind die Flammen der Liebe, der Versöhnung, der Kontroverse und der Schönheit!" Nach wochenlangen Medien- und politischen Debatten rund um das Programm der Wiener Festwochen, Europas größtem Crossover-Festival, wird die Freirepublik Wien am Freitag, 17. Mai, am Wiener Rathausplatz ausgerufen.

 

Copyright: Wiener Festwochen

Die weltweit erste Kunstrepublik wird am Freitag ab 21:20 Uhr offiziell vor 50.000 Menschen ausgerufen, die live auf den Fernsehsendern ORF und 3Sat übertragen wird. „Die Frage ist, wie eine neue Basis der Demokratie innerhalb der Zivilgesellschaft erreicht werden kann“, erklärt Milo Rau das Ziel der Freirepublik in DIE ZEIT. Redner wie die Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, die Autoren Kim de l'Horizon und Sibylle Berg, die Aktivistin Carola Rackete oder Kid Pex treffen sich mit dem Rat der Republik und den Wiener Menschen.

Im Jahr der Europawahl verkünden sie alle die Freie Republik Wien, zusammen mit dem Chor der Republik und Bands wie Monobrother, Voodo Jürgens, Bipolar Feminin oder Gustav. „Wir brauchen keine Helden, um uns zu retten“, erklärte das Aktivistenkollektiv Pussy Riot auf der Pressekonferenz. „Wir sind unsere Helden.“

Seien Sie dort, live oder per Stream, um 21:20 Uhr, wenn die Hymne der Freien Republik in Tausenden von Stimmen erklingt! Wien muss brennen!

Alle Infos: www.festwochen.at/programm/kalender



 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑