Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ZORNIG GEBOREN von Darja Stocker, Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: ZORNIG GEBOREN von Darja Stocker, Maxim Gorki Theater BerlinUraufführung: ZORNIG...

Uraufführung: ZORNIG GEBOREN von Darja Stocker, Maxim Gorki Theater Berlin

Berliner Premiere am Donnerstag, 24. September 2009 um 20.15 Uhr im Gorki Studio

 

Sophie ist intelligent und gutaussehend. Die Welt scheint ihr offen zu stehen. Sie will diese Welt verändern, nur wie, das weiß sie nicht.

Als gescheiterter Aktivist einer autonomen Jugendbewegung spürt ihr Vater Benjamin heute der Vergangenheit seiner Mutter nach, um zumindest für sie Gerechtigkeit zu erkämpfen. Olivia arbeitete im besetzten Paris als Informantin der Resistance in den Bars der Deutschen bis sie verhaftet und ins Konzentrationslager gebracht wurde. Bis heute verweigert sie sich den Fragen ihres Sohnes und schweigt. Olivias Nachbarin Mara wurde nach Deutschland verheiratet. Sie hofft auf die westliche Freiheit, doch diese bleibt aus. Von Olivia erfährt Mara von Olympe de Gouges. Die Aktivistin der Französischen Revolution verfasste gegen die "Menschenrechtserklärung" ihre "Erklärung der Frau und Bürgerin“, in der sie die gleichen Rechte für die gesamte Gesellschaft eingefordert hat. Den Widerstand gegen die Revolutionäre bezahlte sie mit dem Schafott.

 

Olympe de Gouges, ist eine der zahlreichen historischen Gestalten und Verweise in Darja Stockers Theaterstück "Zornig geboren“. Im engsten Umfeld von Familie und Freundschaft sucht Darja Stocker nach den Potentialen von Rebellion und Widerstand und erzählt von den kleinen und großen Fluchten in eine alles durchdringende Melancholie. Am Ende ihres Stückes schickt sie Sophie und ihren Freund Micha, an die Küste Spaniens auf der Suche nach drei jungen Afrikanern, deren große Hoffnung in Europa liegt.

 

Armin Petras inszeniert den im Rahmen einer Autorenwerkstatt zum Thema "Rebellion und Melancholie“ am Maxim Gorki Theater Berlin entstanden Text in starken Bildern und Brüchen, in denen sich Vergangenheit und Gegenwart auf höchst widersprüchliche Weise durchdringen und zeigt kraftvoll die expressive Poetik des Textes, die bereits Stockers Erstling "Nachtblind“ ausgezeichnet hat.

 

Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Es spielen: Britta Hammelstein, Cristin König, Anja Schneider; Jürgen Lingmann, Carlo Ljubek

 

Regie: Armin Petras,

Bühne: Ulrike Siegrist,

Kostüme: Valerie von Stillfried,

Video: Niklas Ritter

 

Weitere Vorstellungen am 25. September, sowie am 8. und 19. Oktober 2009.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZU RASANTE AUTOFAHRT - "family affairs" im Studiotheater STUTTGART

Diese absurd komische Tragödie der Kölner Autorin Ingrun Aran hat es in sich. So wird hier die Tochter Anne aufgefordert, ihre Eltern ins Kneipp-Heilbad Bad Münstereiffel zu fahren. Und so starten…

Von: ALEXANDER WALTHER

WEICH UND FEDERND -- Janacek Chamber Orchestra im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen

Der mehrfache ungarische ECHO-Klassik-Preisträger Gabor Boldoczki (Trompete) und das 1964 gegründete Janacek Chamber Orchestra präsentierten Musik am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. - man machte so…

Von: ALEXANDER WALTHER

HYMNE AN DIE FREUNDSCHAFT -- 3. Liedkonzert im Foyer der Staatsoper/STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Es muss was Wunderbares sein" präsentierte Kai Kluge (Tenor) zusammen mit seiner Schwester Melania Ines Kluge (Klavier) Perlen der Unterhaltungsmusik. Dabei wurde vor…

Von: ALEXANDER WALTHER

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑