Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "HEINRICH 4 – Jetzt retten wir mal Jesus" Von Gernot Plass im TAG - THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE in WienUraufführung: "HEINRICH 4 – Jetzt retten wir mal Jesus" Von Gernot Plass im...Uraufführung: "HEINRICH...

Uraufführung: "HEINRICH 4 – Jetzt retten wir mal Jesus" Von Gernot Plass im TAG - THEATER AN DER GUMPENDORFER STRASSE in Wien

Premiere: Mi 30. Oktober 2013, 20 Uhr. -----

Eine freie Überarbeitung der Dramen „Heinrich IV., 1. und 2. Teil“ von William Shakespeare. Wie legitimiert sich illegitime Macht? Kann man Königsein lernen? Wie erhält sich Macht vor dem Hintergrund eines Landes in Aufruhr, gleichsam „syrischer“ Zustände?

 

Gernot Plass erzählt die lange Kette Shakespearescher Königsdramen weiter. Nach seinem RICHARD 2 wagt er sich jetzt an die Überschreibung der beiden Dramen von „Heinrich IV“: Die Geschichte eines alten Königs im Kommandobunker und eines jungen, begabten Thronanwärters, der zwischen zwei Vaterfiguren steht, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Auf der einen Seite der strenge, autoritäre Heinrich – König, Usurpator, gequält von Krankheit und seinem eigenem Gewissen. Auf der anderen Seite: Falstaff. Eine Figur, die in unseren Breiten leider nur von Weinetiketten, Restaurantfibeln und dem Verdischen Opernschwank über „die lustigen Weiber“ bekannt ist, die aber in ihrer ursprünglichen Fassung eine völlig andere Dimension zeigt.

 

Ein Paradestück über den Konflikt zwischen Leben und Macht, Eigeninteressen und Staatsräson, Intrigen und Betrug im klassischen Plass-Stil: rasant, sprachgewaltig, scharfzüngig, zeitkritisch – und dabei immer auch abgründig komisch.

 

Es spielen: Jens Claßen, Horst Heiss, Michaela Kaspar, Raphael Nicholas, Georg Schubert und Elisabeth Veit

 

Text und Regie: Gernot Plass

Ausstattung: Alexandra Burgstaller

Musik: Dr. Plass

Regieassistenz: Renate Vavera

Regiehospitanz: Melanie Hirner

Ausstattungshospitanz: Anna Peintner

Licht: Hans Egger

 

Vorstellungstermine: Mo 4., Di 5., Do 7., Fr 8. und Sa 9. November 2013, 20 Uhr

 

Nestroypreis-Nominierung für die TAG-Produktion MOORLAND

Plass eröffnet nicht nur die aktuelle Theatersaison sondern ist gleichzeitig bereits zum zweiten Mal in Folge für den Nestroypreis nominiert. Verleihung am Mo 4. Nov. 2013 in der Wiener Stadthalle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neue künstlerische Leiter des TAG, Gernot Plass, erzählt die lange Kette Shakespearescher Königsdramen weiter. Nach seinem gefeierten RICHARD 2 wagt er sich jetzt an die Überschreibung der beiden Dramen von "Heinrich IV" und geht darin den Fragen nach: Wie legitimiert sich illegitime Macht? Kann man Königsein lernen? Wie erhält sich Macht vor dem Hintergrund eines Landes in Aufruhr, gleichsam "syrischer" Zustände?

 

 

 

 

 

Nestroypreis-Nominierung für die TAG-Produktion MOORLAND

 

 

 

moorland_c_Anna-Stoecher.pngGernot Plass eröffnet nicht nur die aktuelle Theatersaison sondern ist gleichzeitig bereits zum zweiten Mal in Folge für den Nestroypreis nominiert. Wir freuen uns, dass nach HAMLET SEIN nun eine weitere TAG-Produktion für den Wiener Theaterpreis zur Auswahl steht – MOORLAND – Eine gottverdammte Terroristenbande, die Überschreibung von Schillers „Räuber“, dem wohl berühmtesten Bruderzwist der Theatergeschichte.

 

Wir gratulieren dem gesamten Team und freuen uns auf die Verleihung am Mo 4. Nov. 2013 in der Wiener Stadthalle.

 

Einen Einblick in MOORLAND bekommen Sie unter: vimeo.com/59660525

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIF UND ABGEKLÄRT -- Stuttgarter Philharmoniker mit Mozart und Bruckner in der Liederhalle STUTTGART

Leider fand die konzertante Aufführung von Puccinis "Madame Butterfly" aufgrund der Erkrankung des Chefdirigenten Dan Ettinger nicht statt. Es gab eine Programmänderung. Gleich zu Beginn faszinierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE SONNE ALS EINHEIT -- "Sonne/Luft" von Elfriede Jelinek im Kammertheater Stuttgart

Sonne und Luft stehen im Mittelpunkt dieses vielschichtigen Stücks von Elfriede Jelinek, das den Irrungen und Wirrungen des Menschen nachgeht. Der Umgang mit der Umwelt und dem Klimawandel spielt in…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑