Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: FALSCHER HASE von David Gieselmann, Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: FALSCHER HASE von David Gieselmann, Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: FALSCHER...

URAUFFÜHRUNG: FALSCHER HASE von David Gieselmann, Theater Bielefeld

PREMIERE 05.02.2011, 19:30 Uhr, Theater am Alten Markt

 

Lisbeth Reimers, eine ältere Dame, bekommt Besuch von ihrem Nachbarn, dem Polizisten Reinhard Peters. So sieht sie es zumindest. Denn Herr Peters kommt nicht zu Besuch, er kommt, weil Frau Reimers die Polizei angerufen hat, um sich zu beschweren: über Lärm in der eigenen Wohnung, den es gar nicht gibt.

 

Frau Reimers ist einsam. Seit fast zwei Wochen wählt sie jeden Tag den Notruf, um sich über sich selbst zu beschweren. Und dann muss Nachbar Peters nach dem Rechten sehen – außerhalb der Dienstzeit.

 

Doch was für Peters Ärger bedeutet, nennt Frau Reimers einen guten nachbarschaftlichen Umgang. Jetzt verlangt der junge Mann eine Erklärung. Was ist los mit der alten Dame? Ein Hilferuf? Ist sie senil? Oder selbstmordgefährdet? Oder ist sie möglicherweise von Außerirdischen entführt worden? Reinhard Peters wird in ein Spiel verwickelt, dessen Regeln er nicht überblickt. Denn Lisbeth Reimers ist – wie sich herausstellt – wesentlich besser über sein Leben informiert als es ihm lieb ist. Was als Plausch an der Wohnungstür beginnt, entwickelt sich zu einem gegenseitigen Verhör. Die Nachbarn geraten in Erklärungsnot und starten ein Gefecht mit Intimitäten, in dem sich beide nichts schenken.

 

David Gieselmann, geboren 1972, wird im Feuilleton als Deutschlands bester Komödienautor gefeiert. Sein Stück Herr Kolpert wurde nach der Uraufführung an der Berliner Schaubühne in dreizehn Ländern gespielt. Mit Falscher Hase setzt er die Reihe seiner absurden Komödien über die Untiefen des Alltags fort.

 

Inszenierung Christian Schlüter

Bühne und Kostüme Annette Breuer

Dramaturgie Claudia Lowin

 

Mit Therese Berger, Guido Wachter

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑