Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: „Endlich Kokain“ nach dem Roman von Joachim Lottmann im Theater BremenUraufführung: „Endlich Kokain“ nach dem Roman von Joachim Lottmann im...Uraufführung: „Endlich...

Uraufführung: „Endlich Kokain“ nach dem Roman von Joachim Lottmann im Theater Bremen

am Samstag, 25. April 2015 um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

Stephan Braum, Mitte 50 und ehemaliger Kulturredakteur, hat aufgrund seines starken Übergewichts nicht mehr lange zu leben. Eine streng kontrollierte Kokaindiät soll sein Leben endlich wieder in Bewegung bringen.

 

Joachim Lottmanns neuer Roman ist keine Erzählung über die Volkskrankheit Übergewicht, auch keiner über Gefahren und Möglichkeiten von Drogen im Allgemeinen. „Der Kokainmoment ist zwar wichtig als Aufhänger, aber es ist der Beschleunigungsmoment, auf den es ankommt. Kokain ist nur das Werkzeug, wieder in Bewegung zu kommen“, sagt Beja. Es ist ein Roman darüber, was es braucht, um geronnene Zustände wieder fließend zu machen. Um Bewegung zu ermöglichen. Um das Leben nicht an sich vorbeiziehen zu sehen, sondern sich hineinzuwerfen, die Welt mitzureißen und von ihr mitgerissen zu werden, zwischen Kontrolle und Kontrollverlust. Um dem Leben das Leben abzuringen. Auch wenn es das Leben kostet.

 

Die Ensemblemitglieder Matthieu Svetchine, Gabriele Möller-Lukasz, Karin Enzler und Betty Freudenberg werden ergänzt durch den tschechischen Schauspieler Jiri Èerný, der zum ersten Mal am Theater Bremen gastiert und die Hamburger Pop-Gruppe „Zucker“ (Christin Elmar Schalko und Pola Lia Schulten). „Zucker“ haben gemeinsam mit Jörg Follert (Wechsel Garland) die Musik für den Abend komponiert: „Die Musik soll immer da sein, wie ein Soundtrack des Lebens oder eine Brille, durch die man auf die Welt schaut“, sagt der Regisseur.

 

Pedro Martins Beja studierte Regie in Berlin, wo auch seine ersten eigenen Regiearbeiten auf die Bühne kamen. Er inszenierte danach am Theater Osnabrück, am Schauspiel Frankfurt, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Theater Neumarkt in Zürich. Darüber hinaus arbeitete er am Schauspielhaus Wien und am Luzerner Theater. „Endlich Kokain“ ist seine erste Arbeit am Theater Bremen.

 

Regie: Pedro Martins Beja

Bühne: Katharina Faltner

Kostüme: Geraldine Arnold

Dramaturgie: Tarun Kade

Musik: Jörg Follert

 

Mit:

Jiri Èerný, Karin Enzler, Betty Freudenberg, Gabriele Möller-Lukasz, Matthieu Svetchine,

 

„Zucker“ (Christin Elmar Schalko, Pola Lia Schulten)

 

Donnerstag, 30. April 2015, 20:00 Uhr

Montag, 11. Mai 2015, 20:00 Uhr

Donnerstag, 28. Mai 2015, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑