Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Die Magische Care:Maschine", Supersubjektives Musiktheater von Paradeiser Productions in KölnUraufführung: "Die Magische Care:Maschine", Supersubjektives Musiktheater von...Uraufführung: "Die...

Uraufführung: "Die Magische Care:Maschine", Supersubjektives Musiktheater von Paradeiser Productions in Köln

Premiere ist am 28. Oktober 2022, 20.00 Uhr in der Alten Feuerwache Köln

Die Magische Care:Maschine stellt die Gretchen-Fragen des Spätkapitalismus in der Dauerkrise: Sind Beziehungen zu Objekten auch Liebe? Können Objekte Subjekte sein? Sind Beziehungen eine Frage der Perspektive? Noch einmal Mit-Gefühl? Wie tief ist unser Verständnis? Sind wir nicht alle animierte Materie?

 

Copyright: Paradeiser Productions

Die Hauptrolle spielen reale, erzählte, gesungene und getanzte, instrumentale und imaginierte Objekte und ein aktueller Text der ukrainischen Autorin Julia Gonchar. Paradeiser Productions verbinden elektroakustische Musik, Gesang, Geräusche, Text, Tanz und Objekt-Spiel zu supersubjektivem Musiktheater. Auf der Bühne: Objekttheaterspieler*in Li Kemme, der Paradeiser Geräuschchor „HeartChor“, ein Synthesizer und sein Musiker Kai Niggemann sowie die Tänzerin Katharina Sim.

Ein Libretto entsteht als Stückentwicklung und aus einem Text, den die ukrainische Autorin Julia Gonchar als Auftragsarbeit beisteuert. Teile der Performance werden auf Ukrainisch und Englisch übersetzt.

Regie: Sandra Reitmayer & Ruth Schultz, Komposition & Performance: Kai Niggemann, Tanz & Choreografie: Katharina Sim, Figurenspiel & Performance: Li Kemme, Paradeiser Geräuschchor: Michelle Adolfs, Arno Baumfalk, Harriet Baumfalk, Petra Hammer, Simon Harbeke, Ben Herweg, Sarah Wagner, Text: Julia Gonchar, Theo Ther & Ensemble, Ausstattung: Dena Heydari, Austattungsassistenz: Rebecca Preuß, Assistenz: Sarah Wagner, Outside-Eye: Margo Zālīte, Produktionsleitung: Helene Ewert, PR: neurohr&andrä, Köln

Eine Paradeiser Production. In Kooperation mit ON Cologne.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste

29.10.2022, 20.00 Uhr
30.10.2022, 18.00 Uhr
Weitere Termine im Februar 2023
Spielort: Alte Feuerwache Köln, Melchiorstraße 3, 50670 Köln
Tickets: 6,00 - 29,00 Euro (Selbsteinschätzung) unter www.paradeiserproductions.com/tickets

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑