Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: "Die Kunst der Komödie" von Eduardo de FilippoTheater Augsburg: "Die Kunst der Komödie" von Eduardo de FilippoTheater Augsburg: "Die...

Theater Augsburg: "Die Kunst der Komödie" von Eduardo de Filippo

Am Samstag, 27. November 2010, 19:30 Uhr findet mit Eduardo De Filippos "Die Kunst der Komödie" die erste Premiere im Staatlichen Textil- und Industriemuseum (tim), Provinostraße 46, statt.

 

Sein oder Schein – das ist hier die Frage! Der neu berufene Präfekt de Caro

tritt seinen ersten Arbeitstag in einer italienischen Kleinstadt an.

 

Sein erster Besucher ist Oreste Campese, der Leiter der städtischen Schauspielkompanie. Dieser hat seine alte Spielstätte verloren und bittet nun den Präfekten, eine Theatervorstellung mit seiner Anwesenheit zu beehren, damit das Publikum die neue Spielstätte annimmt.

 

Doch de Caro verweigert diesen Wunsch, weist dem Schauspielleiter die Tür – und bereut es kurze Zeit später. Denn Campese drohte beim Abgang, das Theaterspektakel gleich hier, in de Caros Büro, stattfinden zu lassen. Und tatsächlich lassen die Honoratioren, die sich danach mit ihrem Antrittsbesuch Gehör verschaffen wollen, den Präfekten an ihrer wahren Identität zweifeln.

 

Ein chaotischer Amtsarzt, ein kauziger Pfarrer und eine hysterische Dorflehrerin

verwandeln die Präfektur innerhalb kurzer Zeit in ein Tollhaus. Oder verbergen sich etwa hinter diesen Gestalten nur die Schauspieler aus

Campeses Truppe?

 

Der italienische Dramatiker Eduardo de Filippo (1900-1984) stellt sich mit dieser Farce, in der das Theater sich selbst thematisiert, in die Tradition von Pirandellos Komödien: Die Schauspielkunst vermag die Gewissheit, was Realität ist, gründlich zu verunsichern.

 

Marcel Keller, der am Theater Augsburg bereits "Warten auf Godot", "Die

Zauberflöte" und "Ronja Räubertocher" inszenierte, ist für die Regie und das

Bühnenbild verantwortlich. Ann Poppel gestaltet die Kostüme.

 

Inszenierung und Bühne: Marcel Keller

Kostüme: Ann Poppel

Dramaturgie: Roland Marzinowski

 

Seine Exellenz de Caro: Klaus Müller

Giacomo Franci: Tjark Bernau

Oreste Campese: Anton Koelbl

Quinto Bassetti: Martin Herrmann

Padre Salvati: Daniel Flieger

Lucia Petrella: Olga Nasfeter

Gerolamo Pica: Erich Payer

Eine Bergbäuerin: Judith Bohle

 

Weitere Termine:

Sa 27.11.10 · So 05.12.10 · Fr 10.12.10 · So 12.12.10 · Fr 17.12.10 · So 19.12.10 · Di 21.12.10 · So 26.12.10 · Di 28.12.10 · Fr 31.12.10 · Sa 08.01.11 · So 09.01.11 · Di 22.02.11 · Mi 23.02.11

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

KOMPAKTES KLANGBILD -- Neue CD: Anton Bruckners Sinfonie Nr. 1 in c-Moll bei Capriccio

Die genetische Themenaufstellung sticht schon bei Anton Bruckners erster Sinfonie in c-Moll deutlich hervor, die hier mit dem Bruckner Orchester Linz unter der kompetenten Leitung von Markus Poschner…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARKE BILDER AM WELTENDE -- Richard Wagners "Götterdämmerung" als Live-Stream aus der Oper ZÜRICH

In der Inszenierung von Andreas Homoki spielt ein gold-weiß gehaltenes, klassizistisches Ambiente eine große Rolle (Ausstattung: Christian Schmidt). Der Zuschauer befindet sich in einer…

Von: ALEXANDER WALTHER

FEUER UND GRANDEZZA -- Wiener Philharmoniker in der Waldbühne Berlin via 3sat

Es war eine besondere Premiere - zum ersten Mal musizierten die Wiener Philharmoniker unter der präzisen Leitung von Riccardo Muti in der Waldbühne Berlin. Gleich bei der Ouvertüre zu Giuseppe Verdis…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑