Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Giessen: DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT von Rainer Werner FassbinderStadttheater Giessen: DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT von Rainer...Stadttheater Giessen:...

Stadttheater Giessen: DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT von Rainer Werner Fassbinder

Premiere 02.05.2014 20:00 Uhr | TiL-studiobühne. -----

Petra von Kant ist eine erfolgreiche Modedesignerin und lebt nach dem Scheitern ihrer zweiten Ehe allein mit ihrer Sekretärin in einer großzügigen Wohnung. Über eine Freundin lernt sie das junge Model Karin Thimm kennen und verliebt sich in sie.

Obwohl Karin verheiratet ist, lässt sie sich auf eine Beziehung ein. Doch bewahrt sie zugleich ihre Unabhängigkeit. Rainer Werner Fassbinders Schauspiel erzählt von einer riskanten Liebe, von wechselseitigen Abhängigkeiten und unstillbaren Sehnsüchten. Zwischen den Anforderungen des Berufs, eigenen Ansprüchen und den Erwartungen der ihr am nächsten Stehenden droht Petra von Kant zu zerbrechen. „Man muss lernen zu lieben, ohne zu fordern“, lautet die späte Erkenntnis, mit der sie alleine zurückbleibt.

 

Inszenierung: Karoline Behrens

Bühne: Olga Ventosa Quintana

Kostüme: Selina Tholl

Dramaturgie: Cornelia von Schwerin

 

Petra von Kant: Carolin Weber

Karin Thimm, ihre Liebe: Mirjam Sommer

Marlene, ihre Bedienstete: Jessica Maria Garbe

Sidonie von Grasenabb, ihre Freundin: Petra Soltau

 

Nächste Vorstellungen

 

17.05.2014 20:00 Uhr | TiL-studiobühne | Karten

01.06.2014 20:00 Uhr | TiL-studiobühne

20.06.2014 20:00 Uhr | TiL-studiobühne

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑