Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG von Heinrich von Kleist im Heizhaus AltenburgPRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG von Heinrich von Kleist im Heizhaus AltenburgPRINZ FRIEDRICH VON...

PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG von Heinrich von Kleist im Heizhaus Altenburg

Premiere am 24. Oktober 2009 um 19.30 Uhr

 

Was ist los mit dem erfolgreichen, ehrgeizigen Prinz? Nicht bei der Sondierung des Kriegsgebietes ist er zu finden, sondern schlafwandelnd im Garten mit einem Lorbeer in der Hand.

Die Realität ist ihm zugunsten von Stille und Traum abhanden gekommen. Was ist zu tun? Der Kurfürst, Graf Hohenzollern und auch Natalie sind die Beobachter aus einer anderen Welt, die für den Prinzen in die Ferne gerückt ist. Traum und Wirklichkeit vermischen sich, und verwirren ihn. Als sie wieder da ist, die Realität, und damit der Zwang des Funktionierens, versucht der Prinz ein angepasstes Verhalten, nur um dies gleich wieder zu brechen. Gegen die Order greift er zu früh in das Kriegsgeschehen ein, und obwohl die Schlacht gewonnen ist, wird er vom Kurfürsten für die Missachtung seines Befehls zum Tode verurteilt.

 

Der Prinz kämpft zwischen ungestümem Lebensdrang und Realitätsverlust das schmerzhafte Gefecht der Selbstbehauptung.

 

Wie nah Kleist 1810 mit diesem Porträt eines hohen Offiziers einer gefährlichen Systemkritik kam, beweist das Aufführungsverbot bis zur Uraufführung 1821. Der Prinz Friedrich von Homburg ist ein hochaktuelles Stück, da es um den Preis geht, den man zahlt, wenn die eigenen Wünsche und Träume mit der Wirklichkeit kollidieren.

 

Der 1964 in Heidelberg geborene Regisseur Clemens Bechtel, mit dem Friedrich-Luft-Preis für seine Uraufführungsproduktion „Staats-Sicherheiten“ als „beste Aufführung 2008 in Berlin und Potsdam" ausgezeichnet, inszeniert Kleists Drama in einer von Fassung von Chefdramaturgin Anne-Sylvie König. Bühne und Kostüme: Till Kuhnert.

 

Drei neue Schauspieler des Ensembles stellen sich in dieser Arbeit in großen Rollen vor, komplettiert durch das langjährige Ensemblemitglied Peter Prautsch.

 

Es spielen Matthias Ransberger (Prinz Friedrich Arthur von Homburg), Peter Prautsch (Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg), Vanessa Rose (Prinzessin Natalie von Oranien) und David Lukowczyk (Graf Hohenzollern).

 

Die Geraer Premiere folgt am 12. Dezember 2009 in der Bühne am Park.

 

Matinee am Sonntag, 18. Oktober, um 12.00 Uhr im Foyer 1. Rang des Landestheaters Altenburg – Eintritt frei!

 

Natürlich sind auch die Aufführungen „Prinz Friedrich von Homburg“ in der Flatrate inbegriffen. Mit der Flatrate-Karte für 88,88 Euro kann man sämtliche Vorstellungen und Konzerte einer Spielzeit in den kleinen Spielstätten besuchen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZU RASANTE AUTOFAHRT - "family affairs" im Studiotheater STUTTGART

Diese absurd komische Tragödie der Kölner Autorin Ingrun Aran hat es in sich. So wird hier die Tochter Anne aufgefordert, ihre Eltern ins Kneipp-Heilbad Bad Münstereiffel zu fahren. Und so starten…

Von: ALEXANDER WALTHER

WEICH UND FEDERND -- Janacek Chamber Orchestra im Kronenzentrum Bietigheim-Bissingen

Der mehrfache ungarische ECHO-Klassik-Preisträger Gabor Boldoczki (Trompete) und das 1964 gegründete Janacek Chamber Orchestra präsentierten Musik am Hofe des Sonnenkönigs Ludwig XIV. - man machte so…

Von: ALEXANDER WALTHER

HYMNE AN DIE FREUNDSCHAFT -- 3. Liedkonzert im Foyer der Staatsoper/STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Es muss was Wunderbares sein" präsentierte Kai Kluge (Tenor) zusammen mit seiner Schwester Melania Ines Kluge (Klavier) Perlen der Unterhaltungsmusik. Dabei wurde vor…

Von: ALEXANDER WALTHER

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑