Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Offene Zweierbeziehung" von Franca Rame und Dario Fo am Theater der Altmark Stendal"Offene Zweierbeziehung" von Franca Rame und Dario Fo am Theater der Altmark..."Offene Zweierbeziehung"...

"Offene Zweierbeziehung" von Franca Rame und Dario Fo am Theater der Altmark Stendal

Premiere 1. April 2011 um 19.30 Uhr im Rangfoyer. ---

 

„Offene Zweierbeziehung“ war eines der meistgespielten Stücke der achtziger Jahre. Die Autoren lassen eine Frau von ihrer Ehekrise erzählen, in der sie mit der Tatsache konfrontiert wurde, dass ihr Mann immer wieder fremdgeht.

 

Um damit klar zu kommen, verabredet das Ehepaar eine offene Zweierbeziehung, was das Fremdgehen der Frau einschließen soll. Die probiert ein neues freizügiges Sexualleben aus, muss aber feststellen, dass sie dies durchaus nicht zufrieden stellt. Sie fühlt sich einsam und reagiert mit Selbstmordversuchen. Ihr Mann, der sich weiter austobt, reagiert darauf mäßig bis ihm seine Frau eines Tages von einem attraktiven, jungen, gut aussehenden, intelligenten Mann erzählt.

 

Heute stellen sich die Fragen nach Emanzipation etwas anders. Die Frau hat sich als der tüchtigere Mann erwiesen: leistungsorientierter, teamfähiger, multitaskingfähig. Und der Mann? Der Zuschauer der Stendaler Inszenierung kann die offene Zweierbeziehung mit ganz neuen Augen erleben: denn die Rollen haben sich 25 Jahre nach der deutschen Erstaufführung komplett vertauscht.

 

Deutsch von Renate Chotjewitz-Häfner

 

Jonas Hien, der zuletzt selbst in „Stulle und Bulle“ in Stendal auf der Bühne stand, inszeniert die Komödie als unterhaltsames Boulevardstück bei dem herzlich gelacht werden darf und bei dem jeder Einzelne seine Einstellung zu Treue und Freiheit finden wird.

 

Es spielen Claudia Lüftenegger und Michel Haebler

 

03.04.11, 18:00 Rangfoyer

01.05.11, 18:00 Rangfoyer

19.05.11, 19:30 Rangfoyer

20.05.11, 19:30 Rangfoyer

29.05.11, 18:00 Rangfoyer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑