Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Noch ist Polen nicht verloren" von Jürgen Hofmann, Vereinigte Bühnen Bozen"Noch ist Polen nicht verloren" von Jürgen Hofmann, Vereinigte Bühnen Bozen"Noch ist Polen nicht...

"Noch ist Polen nicht verloren" von Jürgen Hofmann, Vereinigte Bühnen Bozen

Premiere: 11. Oktober 2014, Studio, 20 Uhr. -----

Basierend auf dem Film Sein oder Nichtsein von Ernst Lubitsch. - Das Ensemble des Posener Stadttheaters probt eine Kriegssatire, die von der Zensurbehörde verboten wird. Darum steht ab sofort „Hamlet“ auf dem Spielplan mit Josef Tura in der Titelrolle, selbsternannter erster Schauspieler des Hauses.

Während Tura den berühmten Monolog „Sein oder Nichstein“ rezitiert, verlässt der junge Leutnant Stasnik den Saal, um heimlich Turas Frau Maria in ihrer Garderobe zu treffen. Kurze Zeit später bricht der Krieg in Polen aus. Stasnik, der sich einer Widerstandsgruppe angeschlossen hat, steht plötzlich vor der Tür. Er muss verhindern, dass Prof. Siletzky – ein Spitzel – die Gruppe auffliegen lässt.

Um das Beweismaterial verschwinden zu lassen, verwandeln sich die Schauspieler, allen voran Josef Tura, in die Besatzer und spielen um ihr Leben.

 

Sein oder Nichtsein – darum geht es für eine polnische Provinztheatergruppe in Jürgen Hofmanns Text „Noch ist Polen nicht verloren“ plötzlich wortwörtlich. Der Machthaber eines Nachbarlandes, ein antisemitischer, rassistischer, machtbesessener Diktator marschiert in ihr Land ein, annektiert es und beginnt, „missliebige Elemente“ zu liquidieren. Mit Shakespeares Hamlet müssen sich die Schauspieler mit einem Mal die existenzielle Frage, ob dulden oder Widerstand leisten, völlig neu stellen.

Die Gruppe entscheidet sich für Widerstand. Gemeinsam beschließt sie, den Kampf gegen den Diktator aufzunehmen, und zwar mit dem mächtigsten und einzigen Mittel, das ihr zur Verfügung steht: dem Theater. Ein Spiel um Leben und Tod beginnt. Illusion und Realität, Sein und Schein sind sehr bald nicht mehr voneinander zu trennen in dieser rasanten Komödie und während die Grenzen zwischen diesen Kategorien verschwimmen, wird klar, dass das Spiel, wird es nur mit dem genügenden Ernst gespielt, der Wirklichkeit um nichts nachsteht.

 

Regie: Carina Riedl

Ausstattung Fatima Sonntag

Musik Arthur Fussy

Licht Julian Marmsoler

Dramaturgie Elisabeth Thaler

 

mit Roman Blumenschein, Hannes Burger, Matthias Hack, Johann Nikolussi, Markus Oberrauch, Hannes Perkmann, Patrizia Pfeifer, Massud Rahnama, Hanne Rohrer, Lukas Spisser

 

Weitere Vorstellungen

12., 19., Oktober 2014, 17 Uhr

16., 18., 23., 24., 25. Oktober 2014, 20 Uhr

Stückeinführung

16. Oktober 2014, 19.15 Uhr

 

TICKETS UND INFOS www.theater-bozen.it T 0471 065320

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

HYMNE AN DIE FREUNDSCHAFT -- 3. Liedkonzert im Foyer der Staatsoper/STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Es muss was Wunderbares sein" präsentierte Kai Kluge (Tenor) zusammen mit seiner Schwester Melania Ines Kluge (Klavier) Perlen der Unterhaltungsmusik. Dabei wurde vor…

Von: ALEXANDER WALTHER

BEGLÜCKENDE KLANGFÜLLE -- Preisträgerkonzert des 2. Violinwettbewerbs der Guadagnini Stiftung im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

229 Geiger hatten sich zum diesjährigen Guadagnini Wettbewerb angemeldet. 22 Teilnehmer kamen in die engere Wahl. Glückliche Siegerin des von der Stuttgarter Musikhochschule und von der…

Von: ALEXANDER WALTHER

VIRTUOS UND MELODISCH - Quadriga Posaunenquartett im Schloss Bietigheim

Unter dem vielsagenden Motto "bel et bon - schön und gut" stand dieses Konzert als vergnügliche Posaunen-Matinee. Die Posaunisten Carsten Luz, Holger Pfeuffer, Martin Zuckschwerdt und Jan Böhme…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKENDE REISE DURCH DIE ZEITEN -- Premiere "Der große Wind der Zeit" von Joshua Sobol im Schauspielhaus Stuttgart

Seit dem Überfall der Hamas am 7. Oktober 2023 steht Israel an einem historischen Wendepunkt. Der Roman von Joshua Sobol nimmt indirekt auf diese Ereignisse Bezug. Sein umgearbeitetes Theaterstück…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE KUNST DER ALTEN MEISTER -- Uraufführung des Musicals "Der Zauberlehrling" im Kammertheater STUTTGART

Mit "Der Zauberlehrling" kehrt das Regieduo Marthe Meinhold und Marius Schötz nach Stuttgart zurück. Bei diesem abwechslungsreichen Musical steht Johann Wolfgang von Goethes Ballade vom…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑