Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mozarts »Idomeneo« in der der Semperoper DresdenMozarts »Idomeneo« in der der Semperoper DresdenMozarts »Idomeneo« in...

Mozarts »Idomeneo« in der der Semperoper Dresden

Premiere 29. November 2012 um 19 Uhr. -----

Todesangst, Größenwahn und Sohnesliebe treiben den kretischen König Idomeneo in eine verzweifelte Lage: In höchster Seenot verspricht er dem Meeresgott das erste Wesen, dem er bei glücklicher Landung am heimatlichen Strand begegne, zum Opfer.

Sein Flehen wird erhört, doch der erste Mensch an Land ist Idomeneos eigener Sohn, Idamante. Er versucht, den Sohn zu retten, trennt ihn von seiner Geliebten, der trojanischen Prinzessin Ilia, schickt ihn mit Elettra in deren Heimat und bietet sich den Göttern selbst als Opfer an. Doch der Katastrophenreigen lässt sich nicht aufhalten, und die Götter fordern ihren rechtmäßigen Tribut …

 

Basierend auf dem bekannten antiken Mythos schuf der fünfundzwanzigjährige Wolfgang Amadeus Mozart seine große Choroper auf der Schwelle zwischen Barocktheater und Sturm und Drang. »Idomeneo« ist bilderreiches musikalisches Theater, das mit der dramatischen Wucht der antiken Tragödie die Tür in ein neues Zeitalter aufstößt, politisch, spirituell, ästhetisch, psychologisch und musikalisch. Uraufgeführt wurde »Idomeneo« am 29. Januar 1781 als große Faschingsoper in München. Der Auftrag gebende Kurfürst zeigte sich begeistert: »Ich war ganz surprenirt – noch hat mir keine Musick den Effect gemacht; – das ist eine Magnifique Musick.«

 

Dramma per musica in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Julia Jones

Inszenierung Michael Schulz

Bühnenbild Kathrin-Susann Brose

Kostüme Renée Listerdal

Licht Andreas Frank

Chor Pablo Assante

Dramaturgie Nora Schmid

 

Idomeneo Wookyung Kim

Idamante Anke Vondung

Elettra Rachel Willis-Sørensen

Ilia Elena Gorshunova

Arbace Timothy Oliver

Oberpriester Neptuns Mert Süngü

Das Orakel Herrenchor

Sächsische

 

Weitere Vorstellungen: 2., 6., 10., 13. und 17. Dezember 2012.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

MACHTVOLLE MOTIVE -- Bruckners fünfte Sinfonie im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Für Chefdirigent Dan Ettinger war kurzfristig der durch seine Bruckner-Aufnahmen in St. Florian berühmt gewordene Remy Ballot eingesprungen. Ballot ist der letzte Schüler des legendären…

Von: ALEXANDER WALTHER

EINFALLSREICHES ZUSAMMENSPIEL -- "Enveloppes - Hüllen" im Wilhelma-Theater Stuttgart

Als Produktion des Studiengangs Figurentheater zusammen mit dem Institut für Sprechkunst und dem Institut für Blasinstrumente und Schlagzeug der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart…

Von: ALEXANDER WALTHER

AUSDRUCKSSTARKE KLANGFÜLLE - Neue CD: Tribute to Rachmaninoff mit der Pianistin Shorena Tsintsabadze bei Ars Produktion

Die aus Moskau stammende Pianistin Shorena Tsintsabadze präsentiert hier Rachmaninoff-Aufnahmen mit ungewöhnlicher Brillanz und Sensibilität. Sie wiederlegt auch die Behauptung, die Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑