Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Monteverdis letzte Oper "L’incoronazione di Poppea" in der Semperoper DresdenMonteverdis letzte Oper "L’incoronazione di Poppea" in der Semperoper DresdenMonteverdis letzte Oper...

Monteverdis letzte Oper "L’incoronazione di Poppea" in der Semperoper Dresden

Premiere 2. April 2011 um 18 Uhr. ---

 

Eine Frau will nach oben: Poppea liebt Nero, den – Zufall oder nicht – Herrscher von Rom. Geschickt lässt sie ihre Vergangenheit hinter sich und alle Widersacher unschädlich machen, bis ihrer Krönung nichts mehr im Wege steht.

 

Doch Monteverdi schildert nicht nur Leben und Liebe eines Traumpaares der High Society, sondern konterkariert die Hochglanz-Existenz durch die Welt der Diener und Angestellten, deren eigene Sehnsüchte, Wünsche, Aufstiegspläne. Und von ganz unten sieht einiges ganz anders aus …

 

In der Oper, so zeigt ein Blick ins Repertoire, herrschen klare Vorstellungen von »Gut« und »Böse«, von Ehre und moralisch einwandfreiem Verhalten. Trotz Ehebruch, Mord, Verrat oder Inzest – am Ende des Abends ist die Ordnung wiederhergestellt, werden alle Verstöße gegen die Norm bestraft. Für »L’incoronazione di Poppea«, eine der frühesten uns erhaltenen Opern, gelten diese Regeln noch nicht. Alle Beteiligten, von Poppea bis hin zu ihrer Dienerin Arnalta, werden nur von ihren eigenen Bedürfnissen getrieben, handeln egoistisch – aber nachvollziehbar und dadurch trotz allem liebenswert. Zum Schluss gelingt es den einen, ihr Glück zu finden, andere bleiben auf der Strecke. Monteverdi zeigt uns keine ideale Welt – aber eine durch und durch menschliche.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

 

Musikalische Leitung: Rubén Dubrovsky

Inszenierung: Florentine Klepper

Bühnenbild: Bastian Trieb

Kostüme: Chalune Seiberth

Licht: Fabio Antoci

Dramaturgie: Sophie Becker

 

Besetzung am 02.04.2011:

 

La fortuna: Roxana Incontrera

La virtù / Pallade: Andrea Ihle

Amore: Christiane Hossfeld

Ottone: Matthew Shaw

Poppea: Nicole Heaston

Nerone: Franco Fagioli

Ottavia: Christa Mayer

Seneca: Georg Zeppenfeld

Drusilla: Ute Selbig

Arnalta / Famigliari 1: Rebecca Raffell

Damigella: Vanessa Goikoetxea

Lucano/ Consuli: Gerald Hupach

Liberto / 1. Soldat / Famigliari 2 / Lucano 2: Aaron Pegram

Valetto / 2. Soldat / Littore / Lucano 3: Timothy Oliver

Tribuni / Famigliari 3: Jeremy Bowes

Cappella Sagittariana Dresden

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑