Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
«Momo», Ein Visual Poem nach dem Roman von Michael Ende, Schauspielhaus Zürich «Momo», Ein Visual Poem nach dem Roman von Michael Ende, Schauspielhaus... «Momo», Ein Visual Poem...

«Momo», Ein Visual Poem nach dem Roman von Michael Ende, Schauspielhaus Zürich

Premiere: 11. Februar 2022, 19:30, Schiffbau-Halle

Momo hört zu: In die Ruine eines alten Theaters kommen ihre Freund*innen, um ihr Geschichten zu erzählen. Durch die Gabe des Zuhörens wird Momo zur Gefahr für ein ganzes System der Zeitersparnis, mit dem geisterhafte «Graue Herren» die Menschen kontrollieren wollen.

 

Copyright: Schauspielhaus Zürich

Bei Alexander Giesche und seinem Team wird der Märchen-Roman zu einer urbanen Landschaft und einer atmosphärischen Meditation über den Umgang mit Zeit als knappem Gut oder als Gabe, die immer wieder neu gestaltet werden muss. Auf der Bühne entsteht ein fiktiver Ort für zärtliche Rückzugsbewegungen. Dieser ist voller Zeitkapseln, die einen Moment in die Ewigkeit verlängern oder ihn auf einen Augenblick verkürzen können.

Nach Der Mensch erscheint im Holozän und AFTERHOUR ist Momo die dritte Arbeit, in der sich Alexander Giesche dem Ende widmet. In der vertrackten Hoffnung, dass ein anderes Ende der Welt möglich ist.

 Mit Thomas Hauser, Karin Pfammatter, Maximilian Reichert, Thomas Wodianka    

Inszenierung
    Alexander Giesche    
Bühnenbild
    Alexander Giesche / Anka Bernstetter    
Kostümbild
    Felix Siwiński    
Komposition
    Ludwig Abraham    
Video
    Luis August Krawen    
Licht
    Christoph Kunz
Animation
    Luis August Krawen    
Robotik
    Max Kriegleder
Künstlerische Produktionsleitung
    Sandra Schudel
Dramaturgie
    Joshua Wicke    

So 13.02. 16:00 Schiffbau-Halle
Fr 18.02. 19:30 Schiffbau-Halle
So 20.02. 15:00 Schiffbau-Halle
Mo 21.02. 19:30 Schiffbau-Halle
Fr 25.02. 19:30 Schiffbau-Halle
Sa 26.02. 19:30 Schiffbau-Halle
Do 03.03. 19:30 Schiffbau-Halle
Sa 05.03. 19:30 Schiffbau-Halle
Di 08.03. 19:30 Schiffbau-Halle
Mi 09.03. 19:30 Schiffbau-Halle
Fr 11.03. 19:30 Schiffbau-Halle
Letzte Vorstellung

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑