Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mit „La straniera“ endet der Vincenzo Bellini-Zyklus am Landestheater NiederbayernMit „La straniera“ endet der Vincenzo Bellini-Zyklus am Landestheater...Mit „La straniera“ endet...

Mit „La straniera“ endet der Vincenzo Bellini-Zyklus am Landestheater Niederbayern

PREMIERE 8.1. 2016, 19.30, Landshut. -----

„La straniera“ wurde 1829 an der Mailänder Scala uraufgeführt und gilt als eigenwilligste und ungewöhnlichste Oper des Komponisten, der auf Klarheit und Natürlichkeit der Gesangslinien setzt und auf artifizielles Beiwerk verzichtet.

Die Handlung steht ganz im Zeichen der Schauerromantik des 19. Jahrhunderts. Eine geheimnisvolle Frau, „die Fremde“ genannt, hat sich in die Wälder eines Dorfes zurückgezogen und lebt hier in selbstgewählter Einsamkeit. Die Bewohner verfolgen ihre Bewegungen mit Argusaugen und sehen in ihr einen unliebsamen Störenfried oder gar eine Hexe, die unschuldige Männer mit ihrer Aura in den Bann schlägt. Sehr moderne Figuren mit starkem Charakter und eisernem Willen begegnen uns in der Oper, die dafür kämpfen, so akzeptiert zu werden, wie sie sind.

 

Über viele Jahre hinweg begleitete der Belcanto-Komponist Vincenzo Bellini das musikalische Leben am Landestheater Niederbayern - insgesamt sechs Werke kamen auf den niederbayerischen Bühnen bisher zur Aufführung. Nun geht der vielbeachtete Zyklus der Hauptwerke des Sizilianers mit „La Straniera“ in die finale Runde.

 

Die italienische Schattentheatergruppe Controluce Teatro d’ombre, in deren Kunst sich die uralte Tradition des Schattenspiels mit moderner Technik verbindet, wird eine surrealistische Waldlandschaft auf die Bühne zaubern, in deren Dickicht sich die Figuren immer tiefer verstricken. Was ist Wahrheit und was Täuschung? Ein Spiel aus Schein und Sein beginnt, in dem niemand mehr sicher sein kann, was er glauben darf.

 

Musikalische Leitung

Basil H. E. Coleman

Inszenierung

Controluce Teatro d'Ombre

Regie

Alberto Jona

Choreographie

Anja-Carina Maisenbacher

Schattentheater

Jenaro Meléndrez Chas

Silhouette

Corallina De Maria

Bühnenbild

Antonio Martire

Kostümbild

Osvaldo Montalbano

Choreinstudierung

Christine Strubel

 

Tatiana Larina (Alaide, eigentlich Agnese)

Victor Campos Leal (Arturo di Ravenstel)

Kyung Chun Kim (Valdeburgo, eigentlich Leopoldo)

Jisang Ryu (Il Priore)

Sabine Noack (Isoletta)

Oscar Imhoff (Osburgo)

Martin Danzl (Signore di Montolino)

Anja-Carina Maisenbacher (Tänzerin)

Niederbayerische Philharmonie 2015/2016

Opernchor des Landestheaters Niederbayern 2015/2016

 

Termine im Januar:

Landshut: PREMIERE 8.1. 2016, 19.30, 9.1. (19.30),

Passau: 22.1. (19.30), 23.1. (19.30), 31.1. (18.00)

Straubing: 22.12.15

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgart in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑