Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lulu" von Alban Berg im Deutschen Nationaltheater Weimar"Lulu" von Alban Berg im Deutschen Nationaltheater Weimar"Lulu" von Alban Berg im...

"Lulu" von Alban Berg im Deutschen Nationaltheater Weimar

Premiere 21 | 01 | 17 // 19.30 Uhr. -----

»Sie ist das verkörperte Lebensglück. Als Gattin wird sie einen Mann über alles glücklich machen.« In nur wenigen Worten spricht der Prinz aus, was sich alle Verehrer Lulus erhoffen – diese Frau, die Charakter, körperliche Perfektion und Reichtum einzgartig ineinander zu vereinen scheint, allein zu besitzen.

Dass Lulu’s bisherige Ehemänner an ihrer eigenen Eifersucht gestorben sind, zeigt dabei nur die Doppelbödigkeit dieser Welt von Karrieristen und Kapitalspekulanten des Fin de siècle. Als junges Mädchen von ihrem Ziehvater und Liebhaber Dr. Schön dort eingeführt und zur Prostituierten erzogen, spielt Lulu zwar mit der Lust der Männer, bleibt ihrer Sehnsucht nach einer wahrhaftigen Beziehung zu Dr. Schön innerlich aber treu. Dann fällt sie ihm, in Gestalt des Jack the Ripper, in einer letzten Liebesnacht zum Opfer.

 

In seiner zweiten Oper hat Berg zu einer Tonsprache gefunden, die Wedekinds bissigen Zeitkommentar in einfühlsame wie aufwühlende Klangbilder fasst. Durch seinen frühen Tod im Jahre 1935 blieb die Komposition allerdings unvollendet. Der Uraufführung des »Lulu«-Fragments in Zürich 1937 folgte erst 1979 in Paris die von Friedrich Cerha um den 3. Akt vervollständigte Fassung. Unsere Neuproduktion dieses besonderen Werks ist gleichsam die Weimarer Erstaufführung.

 

Regie führt Elisabeth Stöppler, die u.a. seit der Spielzeit 2014/15 als Hausregisseurin am Staatstheater Mainz wirkt und zum zweiten Mal zu Gast am DNT ist.

 

Oper in drei Akten nach den Tragödien »Erdgeist« und »Die Büchse der Pandora« von Frank Wedekind

Dritter Akt vollendet von Friedrich Cerha

 

Stefan Lano (Musikalische Leitung)

Elisabeth Stöppler (Regie)

Hermann Feuchter (Bühne)

Nicole Pleuler (Kostüme)

Martina Stütz (Dramaturgie)

Vincent Stefan (Video)

Hans-Georg Wegner (Dramaturgie)

 

Besetzung

Marisol Montalvo / Heike Porstein (Lulu)

Sayaka Shigeshima (Gräfin Geschwitz)

Anna Harvey (Gymnasiast / Groom / Theatergarderobiere)

Günter Moderegger (Medizinalrat / Professor / Bankier)

Jörn Eichler (Maler / Marquis)

Bjørn Waag (Dr. Schön / Jack)

Artjom Korotkov (Alwa)

Damon Nestor Ploumis (Tierbändiger / Rodrigo / Theaterdirektor)

Christoph Stegemann (Schigolch)

Alexander Günther (Prinz / Neger)

Kathrin Filip (Fünfzehnjähriges Mädchen)

Ulrika Strömstedt (Mutter)

Polina Artsis (Mutter)

Paloma Pelissier (Kunstgewerblerin)

Chao Deng (Journalist)

Jens Schmiedeke (Kammerdiener / Clown)

Oliver Luhn (Aujust / Diener)

 

02 | 02 | 17 // 19.30 Uhr

26 | 02 | 17 // 16.00 Uhr

11 | 03 | 17 // 19.30 Uhr

19 | 03 | 17 // 19.30 Uhr

06 | 04 | 17 // 19.30 Uhr

21 | 04 | 17 // 19.30 Uhr

12 | 05 | 17 // 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

REISE NACH PARIS - "Mitten im Orchester" mit den Stuttgarter Philharmonikern im Gustav-Siegle-Haus in Stuttgart

Wieder nahmen die Stuttgarter Philharmoniker ihr Publikum auf eine aufregende Reise "Mitten im Orchester" mit. Diesmal stand Paris im Mittelpunkt. Igor Strawinskys Suite für kleines Orchester Nr. 1…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK DER WORTE - 1. Liedkonzert mit Mingjie Lei und Jan Philip Schulze in der Staatsgalerie Stuttgart

Mit der tonalen und melodisch eingängigen Komposition "Jin Se" des chinesischen Komponisten Long Wang wurde dieses besondere Liedkonzert eröffnet. Dieses Lied basiert auf einem 3000 Jahre alten…

Von: ALEXANDER WALTHER

HARMONISCHE VIELSCHICHTIGKEIT - Bietigheimer Orgelherbst mit Przemyslaw Kapitula in der St. Laurentiuskirche BIETIGHEIM-BISSINGEN

Gleich zu Beginn überzeugte der aus Warschau stammende Organist Przemyslaw Kapitula mit Fantasie und Fuga in a-Moll BWV 561 von Johann Sebastian Bach. Dabei arbeitete er die thematische Verarbeitung…

Von: ALEXANDER WALTHER

NARR ZWISCHEN ROTEN VORHÄNGEN - "Was ihr wollt" von William Shakespeare im Schauspielhaus Stuttgart

Der Narr spielt in dieser insgesamt geglückten Inszenierung von Burkhard C. Kosminski eine herausragende Rolle. Er weiß immer mehr und spricht die Leute sogar im Publikum und Zuschauerraum an. "Wie…

Von: ALEXANDER WALTHER

GLÜHENDES BEKENNTNIS ZUR MENSCHLICHKEIT - Teodor Currentzis mit dem SWR Symphonieorchester

Es war eine ungewöhnliche Saisoneröffnung. Als Uraufführung erklang zunächst "Gospodi Vozvah" als Psalmodie für Viola und Orchester des serbischen Komponisten Marko Nikodijevic, der zunächst in…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑