Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Internationale Ibsen-Stipendien 2010Internationale Ibsen-Stipendien 2010Internationale...

Internationale Ibsen-Stipendien 2010

Bewerbungsfrist: 15. April

 

Die internationalen Ibsen-Stipendien wurden von der norwegischen Regierung ins Leben gerufen und werden 2010 zum 3. Mal vergeben. Insgesamt stehen für die Stipendien NOK 1.000.000 (ca. 125.000 Euro) zur Verfügung. Die Mittel werden für Projekte weltweit gewährt, die mit Ibsen in Beziehung stehen.

Man hofft auf möglichst viele relevante Bewerbungen für Projekte aus der ganzen Welt.

 

Die Stipendien sind als Anreize für kritische Abhandlungen existenzieller und gesellschaftsbezogener Themen bezüglich Henrik Ibsen gedacht.

 

Die Stipendien können an Einzelpersonen, Organisationen oder Institutionen innerhalb künstlerischer und kultureller Gemeinschaften vergeben werden.

 

Die internationalen Ibsen-Stipendien werden jährlich vergeben. Die Bewerbungen unterliegen einer genauen Überprüfung durch einen ernannten Ausschuss.

 

In den vergangenen Jahren wurden Projekte in Asien, Nordamerika, Europa und Australien damit ausgezeichnet.

 

Die Vorstellung der Stipendiaten erfolgt im Rahmen der Skien International Ibsen Conference im September 2010 in Ibsens Geburtsort Skien in Norwegen.

 

Bewerbungsfrist für die internationalen Ibsen-Stipendien ist der 15. April 2010.

 

Für weitere Informationen, Richtlinien und das Bewerbungsformular besuchen Sie bitte die Website www.ibsenawards.com.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Realitätsverlust -- „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner in der Deutschen Oper am Rhein

Der Holländer fliegt dieses Mal nicht über Meere, sondern zeigt sein markantes Seebärengesicht auf einer Filmleinwand. In Vasily Barkhatovs Inszenierung des "Fliegenden Holländers" von Richard Wagner…

Von: Dagmar Kurtz

ZULETZT BRENNT DAS HOTEL -- "Hotel Savoy oder ich hol' dir vom Himmel das Blau" als Hybridoperette im Schauspielhaus STUTTGART

Joseph Roth war einer der großen Prosaisten Österreichs, der in seinen Romanen das Bild der erbarmungslosen modernen Welt zeichnete. So auch in "Hotel Savoy", das jetzt das Schauspiel Stuttgart als…

Von: ALEXANDER WALTHER

KOMPAKTE WUCHT -- Neue CDs: Bruckners 7. und 8. Sinfonie mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR (jetzt SWR Symphonieorchester) unter Eliahu Inbal bei Naxos erschienen

Seit ihrer Uraufführung im Jahre 1884 ist die siebte Sinfonie in E-Dur von Anton Bruckner bis heute am häufigsten gespielt worden. Die reiche Melodienherrlichkeit des Werkes kommt auch in der…

Von: ALEXANDER WALTHER

STÜRMISCHER SCHWUNG -- Maximilian Schairer im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart mit Beethoven, Chopin und Prokofjew

Dies war ein weiteres interessantes Konzert in der verdienstvollen Reihe "Rising Star". Maximilian Schairer, der momentan sein Konzertexamen bei Professor Michael Hauber an der Hochschule für Musik…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑