Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Heidelberg: „Oper für Blinde und Gehörlose“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreichHeidelberg: „Oper für Blinde und Gehörlose“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land...Heidelberg: „Oper für...

Heidelberg: „Oper für Blinde und Gehörlose“ beim Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ erfolgreich

Das Projekt „Höroper für Blinde“ des Theaters und Orchesters der Stadt Heidelberg wird als einer der Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Uwe Hollmichel von der Deutschen Bank Heidelberg übergab die Ehrentafel „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ und eine von Bundespräsident Horst Köhler, Schirmherr des Wettbewerbs, unterzeichnete Urkunde an Joscha Schaback, Operndirektor des Heidelberger Theaters.

„Spezielle Audioguides und detaillierte Beschreibungen zu Bühne, Akteuren und Handlung ermöglichen blinden und sehbehinderten Opernbesuchern, die Aufführungen in allen Facetten zu erleben. Zusätzlich begleiten Gebärdensprachdolmetscher die Inszenierung für gehörlose Menschen. Das Heidelberger Theater eröffnet durch sein barrierefreies Angebot diesen Menschen den Zugang zu einem umfassenden kulturellen Erlebnis. Damit ist die ‚Oper für Blinde und Gehörlose‘ eine vorbildliche Initiative in Deutschland“, begründete Uwe Hollmichel die Auszeichnung. Das Projekt ist in diesem Jahr einer von insgesamt 53 Preisträgern aus Baden-Württemberg.

 

Aus mehr als 2.200 eingereichten Bewerbungen überzeugte die „Höroper für Blinde“ die unabhängige Jury. Damit ist das Projekt Teil der größten Veranstaltungsreihe Deutschlands, die bereits im fünften Jahr von der Deutschen Bank und der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler durchgeführt wird. „Die ‚Ausgewählten Orte 2010‘ zeigen auf vielfältige Weise die Innovations- und Gestaltungskraft Deutschlands. Jeden Tag sehen wir, wie durch das enorme Potenzial, das hier in der Region steckt, das bundesweite Netzwerk an Ideen wächst“, begründet Uwe Hollmichel das Engagement der Deutschen Bank.

 

Jeder „Ausgewählte Ort 2010“ wird sich und seine Idee an einem Tag des Jahres mit einer Veranstaltung präsentieren: „Die Zauberflöte“ für blinde und gehörlose Menschen findet am 17. April um 19 Uhr im Opernzelt des Theaters und Orchester Heidelberg statt. Das Rahmenprogramm mit musikalischer Einführung, Bühnen-, Masken- und Kostümführung beginnt um 13.30 Uhr.

 

Alle Interessierten sind herzlich zu der Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ eingeladen. Karten und Anmeldung zum Rahmenprogramm an der Theaterkasse sind unter der Telefonnummer 06221/5820000 und per E-Mail (tickets@theater.heidelberg.de) möglich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

SPIELTECHNISCHE RASANZ -- 6. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle STUTTGART

Ein abwechslungsreiches Programm präsentierte das Staatsorchester Stuttgart unter der inspirierenden Leitung von Cornelius Meister im Beethovensaal der Liederhalle. Gleich zu Beginn überzeugte die…

Von: ALEXANDER WALTHER

MUSIK UND WORT VEREINT -- Rothko String Quartet im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Ende 2022 wurden die Briefe von Ingeborg Bachmann und Max Frisch im Suhrkamp Verlag veröffentlicht. Sehnsuchtstöne, Eifersüchteleien und Streitgespräche wechseln sich ab. Amelie Schmidt (Rezitation)…

Von: ALEXANDER WALTHER

SPHÄRENHAFTES KLANGSPEKTRUM -- Werkstattfestival Studio Neue Musik & Campus Gegenwartim Konzertsaal der Musikhochschule STUTTGART

Wieder war Neues aus den Kompositionsklassen von Prof. Marco Stroppa und Prof. Martin Schüttler zu hören. Das Konzert I stellte Kompositionen von begabten Hochschulstudenten vor. Von der Koreanerin…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPROVISATION ZWISCHEN JAZZ UND KLASSIK -- Quatuor Ebene Waves im Ordenssaal bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

Seit über 20 Jahren feiert das Ensemble Quatuor Ebene mit Pierre Colombet (Violine), Gabriel Le Magadure (Violine), Marie Chilemme (Viola) und Yuya Okamoto (Violoncello) sowie Xavier Tribolet…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUES VOM SEEMANN POPEYE -- "Liebe - eine argumentative Übung" im Foyer des Kammertheaters STUTTGART

"Olivia liebte den Schwanz ihres Freundes" - so heißt es im Stück "Liebe - eine argumentative Übung" von Sivan Ben Yishai. Es geht darin um den spinatliebenden Seemann Popeye und seine Freundin Olivia…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑