Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Globe Ensemble Berlin – URFAUST / Fragment von Johann Wolfgang von GoetheGlobe Ensemble Berlin – URFAUST / Fragment von Johann Wolfgang von GoetheGlobe Ensemble Berlin –...

Globe Ensemble Berlin – URFAUST / Fragment von Johann Wolfgang von Goethe

Premiere am 27. Juni 2024, 19.30 auf der Globe Berlin Open Air-Bühne

„Wo fass ich dich, unendliche Natur?“ Diese Frage aus dem berühmten ersten Monolog des Faust ist in unseren bewegten Zeiten vonbesonderer Aktualität. Die reale Natur beginnt, sich gegen ihren „Parasiten“ Mensch aufzulehnen. Jemehr der Mensch von dem wissen könnte, „was uns im Innersten zusammenhält“, desto weniger willer davon wissen und negiert die Wissenschaft, die Wissen schafft. Die zwiespältige Natur desMenschen, der sich zwischen egozentrischer Gier und humanistischer Großmut aufreibt, die

Winzigkeit des Einzelnen in der unüberschaubaren Welt, der Missbrauch der Macht und die ungeheure

Sehnsucht nach Harmonie und Gemeinschaft - all dies bewegt uns gerade jetzt in unserem Alltag

intensiver denn je.

 

Copyright: Thorsten Wulff

Da liegt der Gedanke nah, sich mit dem Lebensforscher Faust und seinem Schöpfer, dem deutschen Sprachgiganten Goethe auf eine Theaterreise zu begeben, in der wir dem stürmenden und drängenden, jungen Goethe begegnen und die reichhaltigen Materialien der Faustlegende und des „Ur“-Faust erforschen. Die Hybris des aufstrebenden Gelehrten, moralische Bedenken zu übergehen und die Grenzen wissenschaftlich determinierten Handelns zu sprengen, ist sowohl Ausdruck der damaligen wie auch unserer Zeitläufte.

Stilistisch verankert in theatralen Mitteln eines Jahrmarktspektakels, des Puppen- und Maskenspiels und ergänzt durch akustische Live-Musik, stellt die Inszenierung dramatische und komödiantische Elemente einander gegenüber. Auf diese Weise wird Goethes ursprüngliches, urwüchsiges und noch rohes Szenenfragment auf zeitlose Modernität und inhaltliche Brisanz für ein heutiges, diverses Publikum untersucht, mit dem Ziel, die unendliche Natur menschlicher Höhenflüge und Abstürze exemplarisch zu erfassen.

In Goethes Fragment steht die menschliche Verführbarkeit im Zentrum, sich in Hybris zu verlieren, moralische Grenzen zu missachten und die Folgen eines rücksichtslosen Handelns im Geltungswahn.

Margarete, genannt Gretchen …..………………………….…… Anna-Luise Barth
Mephistopheles …………………….……………………..…………... Henning Bormann
Valentin …………….........................................................… Lukas Bredefeld
Marthe Schwertlein .………………….…………………….………… Astrid Köhler
Dr. Heinrich Faust .…………………………………………………….. Adrian Stowasser

Regie ……………….….……………………………………………….……. Anselm Lipgens
Bühnenmusik ..……………………………………..……………..……. Bernd Medek
Ausstattung …………………………………………....................... Arina Slobodianik
Maske ……………………………………………………………………….. Deborah Klein
Regie-Assistenz ………………………………………………………..… Rim Mekkaoui
Lichtdesign ………………………………………………………………… Fabian Siewert

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT RASANTEM SCHMISS -- Monrepos Open Air - Abschlusskonzert der Ludwigsburger Schlossfestspiele

Diesmal war nun endlich die lang erwartete mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra zu Gast bei den Schlossfestspielen. Zunächst musizierte das exzellente Orchester des Goethe-Gymnasiums…

Von: ALEXANDER WALTHER

IM BAUCH DES RITTERS -- "Falstaff" von Giuseppe Verdi in der Blauen Halle - Mainfrankentheater Würzburg

In der einfallsreichen Inszenierung von Magdalena Fuchsberger (Bühnenbild und Kostüme: Monika Biegler, Video: Aron Kitzig) befindet sich die Handlung im Bauch des alternden Ritters Falstaff, der von…

Von: ALEXANDER WALTHER

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑