Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ELEKTRA VON RICHARD STRAUSS - Theater Bonn ELEKTRA VON RICHARD STRAUSS - Theater Bonn ELEKTRA VON RICHARD...

ELEKTRA VON RICHARD STRAUSS - Theater Bonn

Premiere , 25. Januar, 20 Uhr im Opernhaus

OPER IN EINEM AUFZUG TEXT VON HUGO VON HOFMANNSTHAL

 

ELEKTRA markierte den Beginn der Zusammenarbeit zwischen Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal, die mit insgesamt sechs gemeinsamen Bühnenwerken Operngeschichte geschrieben haben.

Bei seiner Bearbeitung von Sophokles’ gleichnamiger Tragödie legte Hofmannsthal den Fokus auf die psychologischen Aspekte des Dramas. Im Zentrum steht Elektra, die in tragisch erlittener und zugleich selbst gewählter Einsamkeit ausschließlich für die Erinnerung an die ungesühnte Ermordung ihres Vaters Agamemnon durch ihre Mutter Klytämnestra und deren Liebhaber Aegisth sowie für den beständig visionär geschauten Vollzug der Rache an den Mördern lebt, ohne jedoch selbst zu der befreienden Tat fähig zu sein. Sie wartet auf die Rückkehr ihres Bruders Orest, den sie als Kind vor dem Zugriff der Mörder rettete und der in der Fremde als Rächer aufgezogen werden soll.

 

ELEKTRA stellt in vielerlei Hinsicht einen Gipfel im Schaffen von Richard Strauss dar. Strauss selbst sprach gerne davon, dass er mit diesem Werk die Grenzen der Funktionsharmonik erreicht und das Tor zur Atonalität geöffnet habe. Der Orchesterapparat ist auf das Äußerste erweitert, im tönenden Schwelgen wie in der aggressiven Expressivität des orgiastisch gesteigerten Orchesterklanges erreichte Strauss eine höchste Verdichtung seines musikalischen Materials.

 

Insofern ist es nicht verwunderlich, dass ELEKTRA seit jeher ein bevorzugtes Werk vieler bedeutender Dirigenten war. Zum 100. Jahrestag der Dresdener Uraufführung, auf den Tag und die Uhrzeit genau, erlebt die Bonner Neuinszenierung des Generalintendanten Klaus Weise ihre Premiere. Als neuer GMD gibt an diesem Abend Stefan Blunier seinen lang erwarteten Einstand am THEATER BONN.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LEIDENSCHAFTLICHE AUSBRÜCHE -- SWR Symphonieorchester mit Eva Ollikainen in der Liederhalle Stuttgart

Das "Märchenpoem" von Sofia Gubaidulina war eine echte Überraschung. Denn die finnische Dirigentin Eva Ollikainen arbeitete mit dem SWR Symphonieorchester die elektrisierend-durchsichtige Klangfläche…

Von: ALEXANDER WALTHER

WANDERER ZWISCHEN DEN WELTEN -- Galeriekonzert der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie in der Staatsgalerie STUTTGART

Unter dem Motto "Wanderer" fand diesmal das Galeriekonzert mit dem begnadeten Bass-Bariton Jochen Kupfer statt, der einfühlsam von Marcelo Amaral am Flügel begleitet wurde. Die Lieder von Franz…

Von: ALEXANDER WALTHER

DEM VOLKSTÜMLICHEN VERBUNDEN -- Zweiter Teil des Tschaikowsky-Zyklus' mit dem Staatsorchester Stuttgartder in der Liederhalle/STUTTGART

Das Staatsorchester Stuttgart musizierte unter der elektrisierenden Leitung von Cornelius Meister im zweiten Teil des Tschaikowsky-Zyklus zunächst die selten zu hörende Sinfonie Nr. 2 in c-Moll aus…

Von: ALEXANDER WALTHER

ANKLÄNGE AN SCHWANENSEE --Tschaikowsky-Zyklus, 7. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart unter Cornelius Meister

Die eher selten zu hörende Sinfonie Nr. 1 in g-Moll "Winterträume" op. 13 von Peter Tschaikowsky besitzt überraschende Anklänge an dessen Ballettmusiken zu "Nussknacker" und "Schwanensee", was…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT STÜRMISCHER BEWEGUNG -- Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden mit Meisterkonzert 2.0 Kammermusik im Hotel Maison Messmer

Diesmal konnte man die Auslese aus fast 280 Bewerbungen aus 56 Ländern hören. Es war ein ausgezeichnetes Kammermusik-Konzert der Extraklasse. Zunächst erklang das mit feinsinniger Balance musizierte…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑