Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Düsseldorfer Schauspielhaus: "Schneider Wibbel" von Hans Müller-SchlösserDüsseldorfer Schauspielhaus: "Schneider Wibbel" von Hans Müller-SchlösserDüsseldorfer...

Düsseldorfer Schauspielhaus: "Schneider Wibbel" von Hans Müller-Schlösser

Premiere am 30. Dezember 2010, 19.30 Uhr, Savoy Theater

 

Düsseldorf 1923. Schneidermeister Anton Wibbel hat im Vollrausch die französische Besatzungsmacht beleidigt und wird zu vier Wochen Haft verurteilt.

Doch was wird aus seinem Geschäft, während er die Strafe absitzt? Seine Gattin Fin hat die rettende Idee: Ein Anderer soll unter Wibbels Namen ins „Kaschott“ gehen. Der Geselle Zimpel ist dazu auch bereit, stirbt dort jedoch nach zwei Wochen. „Was tun, wenn man tot ist?“, muss sich Wibbel jetzt fragen und kommt in den Genuss, Zeuge seiner eigenen Beerdigung zu werden. Wieder hat Fin die rettende Idee: Anton soll sich als sein eigener Bruder ausgeben. Jetzt könnte alles gut werden, hätte Wibbel nicht den Hang dazu, sich um Kopf und Kragen zu reden und sich und Fin in immer unmöglichere Situationen zu manövrieren.

 

Hans Müller-Schlössers Komödie wurde 1913 im Schauspielhaus uraufgeführt und stand 13 Jahre lang auf dem Spielplan. Die Inszenierung von Frank Panhans versetzt sie nun in die turbulenten zwanziger Jahre zwischen Inflation und Charleston und würzt sie mit Couplets von Otto Reutter.

 

Bearbeitung von Reinar Ortmann und Frank Panhans

 

Inszenierung Frank Panhans

Bühne Jan Alexander Schroeder

Kostüme Kirsten Dephoff

Musikalische Leitung Klaus Mages, Klaus-Lothar Peters

Choreografie Marcus Grolle

Dramaturgie Reinar Ortmann

 

Mit Lisa Arnold, Andreas Bichler, Frank Engelhardt, Moritz Führmann, Matthias Fuhrmeister, Denis Geyersbach, Steffen Gräbner, Claudia Hübbecker und

Klaus Mages, Klaus-Lothar Peters, Lothar van Staa, Thomas Wille

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EIN ÜBERZEUGTER HUMANIST -- 5. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Das Stück "Felder...im Vorübergehen" für Streichorchester aus den Jahren 1993/94 von Bernhard Lang ist nicht so spektakulär wie seine Oper "Dora", besitzt aber durchaus charakteristische…

Von: ALEXANDER WALTHER

EIN BEWEGENDER FEUERREITER -- Liedmatinee - Verleihung der Hugo-Wolf-Medaille in der Staatsoper Stuttgart

Die New York Times bezeichnete das Liedduo Christian Gerhaher (Bariton) und Gerold Huber (Klavier) als "größte Liedpartnerschaft der Welt". Dies betonte Kammersängerin Christiane Iven in ihrer…

Von: ALEXANDER WALTHER

NEUE SPHÄREN IM LICHTKEGEL -- Sao Paulo Companhia de Danca im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Mit der Deutschen Erstaufführung von "The Eight" gedenkt der Choreograph Stephen Shropshire des 200. Geburtstags von Anton Bruckner. In den Kostümen von Fabio Namatame erklingt das Finale von…

Von: ALEXANDER WALTHER

REIZVOLLES SPIEL MIT KLASSISCHEN FORMEN -- Konzertabend beim deutsch-türkischen Forum mit Gülsin Onay und Erkin Onay im Hospitalhof STUTTGART

Sie ist Staatskünstlerin der Türkei und eine renommierte Pianistin: Gülsin Onay. Sie trat auch mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf. Zusammen mit ihrem Sohn Erkin Onay (Violine)…

Von: ALEXANDER WALTHER

EXPLOSIVE KLANGMISCHUNG -- "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky bei NAXOS (BR KLassik)

Nicht sonderlich erfolgreich geriet die Stuttgarter Uraufführung der einaktigen Oper "Eine florentinische Tragödie" von Alexander Zemlinsky im Jahre 1917 unter der Leitung von Max von Schillings. In…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑