Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Drei Schwestern" von Anton Tschechow im Staatstheater Hannover"Drei Schwestern" von Anton Tschechow im Staatstheater Hannover"Drei Schwestern" von...

"Drei Schwestern" von Anton Tschechow im Staatstheater Hannover

Premiere I 28.09.I 19:30 I Schauspielhaus. -----

»Oh, wenn das Leben so wäre, dass alles jünger und schöner wird!« Als Tschechow 1900 in Jalta, fern von Moskau, an den Drei Schwestern arbeitete, war er bereits deutlich von schwerer Krankheit gezeichnet.

Vielleicht sind deshalb seine Figuren so voller Leben und bereit, sich der Liebe hinzugeben. Sie haben einen solchen Drang zum Leben, dass sie oft gerade deshalb am ihm scheitern. Wie soll man leben? Nach Moskau, nach Moskau! Olga, Mascha und Irina wünschen nichts sehnlicher, als in die Stadt ihrer Kindheit, die zum Sehnsuchtsort verklärt wird, zurückzukehren. Einzig die Hoffnung, dass ihr Bruder Andrej einen Ruf als Professor an die Moskauer Universität erhält und sie dann mitnehmen wird, lässt Olga, Mascha und Irina die Provinz noch aushalten.

 

Am Anfang des Stückes steht Irinas Namenstagsfeier, die das Trauerjahr um den verstorbenen Vater ablöst. Eine Befreiung! Tod und Leben aufs engste miteinander verwoben. Die Handlung wirbelt weiter, und vielleicht hat das Leben und Lieben der tschechowschen Figuren das große Feuer im dritten Akt entfacht. Da sind die Soldaten, die für diese Ablenkung und Verwirrung der Gefühle gesorgt haben, schon fast abgezogen. Am Ende sind die drei Schwestern allein. Andrej hat sich in der Provinz eingerichtet, Moskau ist in unerreichbare Ferne gerückt, und es stellt sich die Frage: Ist das Leben vorbei, oder fängt es jetzt erst an?

 

Regie Sascha Hawemann + Bühne Alexander Wolf + Kostüme Ines Burisch + Dramaturgie Johannes Kirsten

 

Andrej Sergejewitsch Prosorow Camill Jammal + Natalja Iwanowna Carolin Eichhorst + Olga Lisa Natalie Arnold + Mascha Sarah Franke + Irina Johanna Bantzer + Fjodor Iljitsch Kulygin Henning Hartmann + Alexander Ignatjewitsch Werschinin Christian Kuchenbuch + Nikolai Lwowitsch Tusenbach Hagen Oechel + Wassili Wassiljewitsch Soljony Günther Harder + Iwan Romanowitsch Tschebutykin Rainer Frank

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

ZWISCHEN REVOLUTION UND AUFKLÄRUNG - Wolfgang Amadeus Mozarts "Zauberflöte" (Libretto: Emanuel Schikaneder) mit dem Pfalztheater Kaiserslautern im Theater Heilbronn

Kinder spielen in dieser ungewöhnlichen Inszenierung von Pamela Recinella (Bühne und Kostüme: Jason Southgate) eine große Rolle. Gleich bei der Ouvertüre spielen Pamina als Mädchen und Tamino als…

Von: ALEXANDER WALTHER

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑