Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE MENSCHLICHE STIMME von Francis Poulenc / Uraufführung KOPF IN DEN WOLKEN von Claudia Meyer und Michael Wilhelmi - Staatstheater Cottbus DIE MENSCHLICHE STIMME von Francis Poulenc / Uraufführung KOPF IN DEN WOLKEN...DIE MENSCHLICHE STIMME...

DIE MENSCHLICHE STIMME von Francis Poulenc / Uraufführung KOPF IN DEN WOLKEN von Claudia Meyer und Michael Wilhelmi - Staatstheater Cottbus

Premiere Samstag, 20. April 2024, 19.30 Uhr, Kammerbühne

Der Doppelabend hinterfragt den Fortschritt technischer Möglichkeiten vom Telefon bis zum Video-Chat und seine Auswirkungen auf unsere Kommunikation. Francis Poulencs Mono-Oper kommt in Kombination mit einer Uraufführung auf die Bühne, die eigens für Cottbus und drei Ensemblemitglieder des Staatstheaters entwickelt wurde.

 

Copyright: Staatstheater Cottbus

"Die menschliche Stimme (La Voix Humaine)"
Musiktragödie in einem Akt von Francis Poulenc
Text von Jean Cocteau
Deutsch von Wolfgang Binal

Was nehmen wir von unserem Gegenüber wahr, wenn wir miteinander sprechen? Welchen Einfluss hat unser Körper, haben Gestik und Mimik auf unsere Kommunikation?
Bereits 1930 thematisierte Jean Cocteau, Meister der surrealistisch-psychologischen Poesie, in LA VOIX HUMAINE den Konflikt zwischen Austausch und Intimität. Es ist der Monolog einer Frau, die in einem Telefonat mit einem Mann um die Rettung ihrer zerrütteten Liebe kämpft. Es ist nur sie, die spricht, nur aus ihrem Reden können wir seine Gegenrede erahnen. Die Stimme wird zum Mittel von Täuschung und Taktik, keine Blicke, keine Gesten, keine Körpersprache, nur Ton, Klang und Sprache.
Francis Poulenc vertonte den Text 1959 zu einer Mono-Oper und schuf 40 Minuten voller musikalischer Spannung und meisterlicher Kunst für die Sänger-Darstellerin der menschlichen Stimme.

**

"Kopf in den Wolken"
Musiktheater von Claudia Meyer und Michael Wilhelmi
URAUFFÜHRUNG
Mit ihrem neu für Cottbus entwickelten Musiktheaterprojekt KOPF IN DEN WOLKEN setzen Regisseurin Claudia Meyer, die auch für das Libretto verantwortlich zeichnet, und der Komponist und Pianist Michael Wilhelmi ihre langjährige künstlerische Zusammenarbeit fort. Sie denken Poulencs Mono-Oper weiter und entwerfen ein Bild unserer post-pandemischen Gesellschaft, das die Erfahrungen von Einschränkung, Isolation und Vergänglichkeit reflektiert.
Stand zu Poulencs Zeiten einzig das Telefon als indirektes Kommunikationsmittel zur Verfügung, sind heute zahlreiche, mehr oder weniger smarte Medien im Einsatz, die der Kommunikation dienen, ihr aber dabei jegliche Körperlichkeit entziehen. Sets kommunizierend und doch allein stellen sich vier Menschen aus ihren unterschiedlichen Blickwinkeln existenzielle Fragen, Fragen der Identität, der Selbstoptimierung und des allgemein menschlichen Bewusstseins. Wie sehr bleiben sie dabei Gefangene in ihren eigenen Erinnerungsschleifen?

Besetzung
Die menschliche Stimme
    Sie
    Gloria Jieun Choi
    Am Klavier
    Michael Wilhelmi

Kopf in den Wolken
    A
    Rahel Brede
    B
    Hardy Brachmann
    C
    Gloria Jieun Choi
    D
    Michael Wilhelmi

    Musikalische Leitung/Komposition
    Michael Wilhelmi
    Regie/Libretto
    Claudia Meyer
    Bühne
    Aurel Lenfert
    Kostüm
    Regine Standfuss
    Strickdesign
    Ksenia Sobotovych
    Regieassistenz
    Denise Ruddock
    Musikalische Assistenz
    Frank Bernard

Nächste Vorstellungen:
Do 16.05.2024, 19.30 Uhr, Kammerbühne
Sa 25.05.2024, 19.30 Uhr, Kammerbühne
Do 20.06.2024, 19.30 Uhr, Kammerbühne

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

IMPRESSIONEN AUS DER SCHWEIZ -- "Monte Rosa" von Teresa Dopler im Studiotheater STUTTGART

Es ist eine Geschichte aus dem Schweizer Alpenmassiv, ein Stimmungsmoment zwischen Gesteinsschichten und Gletscherspalten: "Das ganze Matterhorn hat sich im See gespiegelt." In der Regie von Daniela…

Von: ALEXANDER WALTHER

MARKANTE KONTRASTE -- Neue CD: Beethoven-Klaviersonaten mit Moritz Winkelmann bei Berlin Classics

Der Stuttgarter Pianist Moritz Winkelmann hat eine große Leidenschaft für die Musik Ludwig van Beethovens entwickelt. Es war sein Wunsch, sämtliche Klaviersonaten bei Berlin Classics aufzunehmen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE INS UNGEWISSE -- "Amerika" von Franz Kafka im Schauspielhaus Stuttgart

"Du bist noch ein Kind, Roßmann" - so lautet die Feststellung in Franz Kafkas unvollendet gebliebenem Roman "Amerika", der auch den Titel "Der Verschollene" trägt. Es ist der einzig heitere,…

Von: ALEXANDER WALTHER

PACKEND UND KONTRASTREICH -- Dmitri Schostakowitschs 4. Sinfonie mit dem Hochschulsinfonieorchester der Musikhochschule Stuttgart in der Liederhalle Stuttgart

Dmitri Schostakowitsch zog seine vierte Sinfonie nach der Hauptprobe in der Leningrader Philharmonie zurück. Er war damals Anfeindungen als "Formalist" ausgesetzt, die vor allem von Stalin ausgingen.…

Von: ALEXANDER WALTHER

BESEELUNG MECHANISCHER BEWEGUNGEN -- Les Ballets de Monte-Carlo im Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Les Ballets de Monte-Carlo gastierte mit Jean-Christophe Maillots "Coppel-I.A." in Ludwigsburg. Die Uraufführung fand 2019 im Grimaldi Forum in Monaco statt. Die Geschichte von Leo Delibes'…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑