Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Befristeten" - Musiktheater nach Elias Canetti - Residenztheater München"Die Befristeten" - Musiktheater nach Elias Canetti - Residenztheater München"Die Befristeten" -...

"Die Befristeten" - Musiktheater nach Elias Canetti - Residenztheater München

Premiere Mo 19. Mai 14, 20:00 Uhr im Cuvilliéstheater. -----

Was wäre, wenn wir von jeher wüssten, wie lange wir leben werden? Wie würden wir unsere Leben einteilen und gestalten – und wie unsere Beziehungen verändern?

 

In seinem Anfang der 50er Jahre entstandenen Gedankenspiel "Die Befristeten" geht Elias Canetti diesen Fragen nach. Er führt eine Gesellschaft vor, in der die Namen der Menschen so lauten wie die Anzahl der Jahre, die sie leben werden. Eine zentrale Machtinstanz namens Kapselan kontrolliert und verwaltet das Sterben. Und die Menschen sind heiter – denn Gewissheit über den Tod bedeutet für sie auch ein Ende der Trauer. Nur ein Mann namens Fünfzig beginnt an diesem System zu zweifeln.

 

Seit der groben Entschlüsselung des menschlichen Genoms 2003 scheint unsre Welt Canettis Dystopie einzuholen: Mittels Genanalyse können heute bereits 250 Erbkrankheits-Risiken erkannt und Lebenserwartungen eingeschätzt werden. Diese wissenschaftlichen Entwicklungen und ihre Anwendungen werfen ethische, politische und persönliche Fragen auf, die genau an jene anschließen, die Canettis Stück stellt.

 

Nicola Hümpel erweitert Canettis Werk um heutige Reflexionen. Gemeinsam mit dem Komponisten Detlev Glanert entsteht ein neues Stück Musiktheater. Kompositionsauftrag der Münchener Biennale und des Residenztheaters.

 

Konzept, Regie, Kostüme Nicola Hümpel

Bühne Oliver Proske

Komposition Detlev Glanert

Musikalische Leitung Heinz Friedl

Licht Markus Schadel

Dramaturgie Veronika Maurer

 

mit

 

Valerie Pachner

Tom Radisch

Wolfram Rupperti

Götz Schulte

Marie Seiser

Michaela Steiger

Paul Wolff-Plottegg

Philipp Caspari

Yui Kawaguchi

 

Eine Produktion des Residenztheaters in Koproduktion mit der Münchener Biennale in Kooperation mit Nico and the Navigators

 

Do 22. Mai 14, 20:00 Uhr

Fr 23. Mai 14, 20:00 Uhr

Di 27. Mai 14, 20:00 Uhr

Do 05. Jun 14, 20:00 Uhr

Fr 06. Jun 14, 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Die ganze Wahrheit? -- „True Crime“ - Andrey Kaydanovskiy | Hege Haagenrud | Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Drei tänzerische Perspektiven zu Wahrheit und Fiktion: Andrey Kaydanovskiy „Chalk“, Hege Haagenrud „The Bystanders“, Demis Volpi „Non-Fiction Études“  

Von: Dagmar Kurtz

SZENEN OHNE ILLUSIONEN -- "Tosca" von Giacomo Puccini in der Staatsoper Stuttgart

Kann Kunst unsere Wirklichkeit beeinflussen? Diese Frage steht als zentrales Thema im Zentrum der Inszenierung von Willy Decker, dessen Figuren sich in Puccinis "Tosca" in einem schwarzen Kasten…

Von: ALEXANDER WALTHER

RETTET DIE FRAUEN! -- Premiere "Zertretung" von Lydia Haider im Schauspiel Nord STUTTGART

Die 1985 in Oberösterreich geborene Lydia Haider hat hier einen radikalen Text vorgelegt, der zuweilen an Rainald Goetz erinnert. Die zentrale Frage lautet: Wie geht man mit einem System um, das…

Von: ALEXANDER WALTHER

ATEMLOSE HÖHENFLÜGE -- SWR Symphonieorchester mit Busoni und Sibelius im Beethovensaal der Liederhalle/STUTTGART

Zwei unterschiedliche Zeitgenossen standen diesmal im Zentrum: Jean Sibelius und Ferrucio Busoni. Immerhin weiß man, dass beide in Helsinki Schumanns Klavierquintett in Es-Dur gemeinsam musizierten.…

Von: ALEXANDER WALTHER

GIGANTISCHER SCHWARZER KEIL -- "Don Carlos" in der Staatsoper Stuttgart

In der Regie von Lotte de Beer steht das Thema Macht ganz im Zentrum des Geschehens. Ein gigantischer schwarzer Keil dreht sich immer wieder in geheimnisvoller Weise auf der von Christof Hetzer…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑