Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DER TAG DES OPRITSCHNIKS von Wladimir Sorokin in der Skala LeipzigDeutsche Erstaufführung: DER TAG DES OPRITSCHNIKS von Wladimir Sorokin in der...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DER TAG DES OPRITSCHNIKS von Wladimir Sorokin in der Skala Leipzig

Start 06.11.2009 um 20.00 Uhr

 

Was bringt uns die Zukunft? Steuern wir durch die Krise und können unseren Lebensstandard halten? Oder steht unser bisheriges Leben mehr denn je auf dem Prüfstand der Geschichte?

 

Schnelle Antworten auf diese Fragen wären vermessen angesichts einer Welt, die seit den allumfassenden Umwälzungen nach 89 immer schneller rotiert, deren Widersprüche umso stärker zu spüren sind, je mehr man nach Osten kommt.

 

In Russland waren die 90er Jahre lustig und schrecklich, jetzt ist es nur noch schrecklich, wie der russische Autor Wladimir Sorokin sagt. Was bringt also die Zukunft?

 

Russland im Jahr 2027. Ein Tag im Leben des Andrej Komjaga, seines Zeichens Opritschnik, ein Leibgardist des großen Gossudaren, der Russland als eiserner Diktator regiert. Die „Opritschniki“ waren die Leibgardisten „Iwans des Schrecklichen“ – Sorokin lässt mit dieser Namensanalogie keinen Zweifel, wohin er Russland treiben sieht. Vom Westen durch eine Große Mauer isoliert, treibt das Land in mittelalterliche Zustände.

 

Mit seiner Gewaltsatire beschreibt Sorokin eine nahe Zukunft. Und zielt dabei doch immer direkt in die Gegenwart. Wer glaubt, dieses Russland sei fern, der möge sich diese Hoffnung bewahren. Wladimir Sorokins bitterböse Dystopie „Der Tag des Opritschniks“ ist Vorlage für dieses Projekt in der Skala.

 

mit Edgar Eckert, Solveig Hoffmann, Andreas Keller, Jessica Kieb, Alex Kluth, Boris Methner, Kai Pinske, Daniel Reichelt, Emma Rönnebeck, Theresa Schmidt, David Simon, Johann David Talinski, Markus von Lingen

 

Regie: Mirko Borscht

Raum: Susanne Münzner

Bühne: Christian Beck

Kostüme: Elke von Sivers

Video: Hannes Hesse

Dramaturgie: Johannes Kirsten

 

Am 05.11. findet in der Skala eine Offene Generalprobe statt, 20 UHR

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

VON HUNDEN INSPIRIERT -- 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters "Verzauberung" im Mozartsaal der Liederhalle STUTTGART

Unter dem vielsagenden Motto "Verzauberung" stand das 4. Kammerkonzert des Staatsorchesters Stuttgart im Mozartsaal. Zunächst musizierten Veronika Unger (Violine), Lilian Scheliga (Violine), Daniel…

Von: ALEXANDER WALTHER

REISE DURCH FANTASIEWELTEN - Mozarts "Zauberflöte" in der Staatsoper Stuttgart

Barrie Koskys Inszenierung von Mozarts "Zauberflöte" ist eine vielschichtige Reise durch Fantasiewelten. Die Königin der Nacht beauftragt den jungen Prinzen Tamino, ihre Tochter Pamina aus den Händen…

Von: ALEXANDER WALTHER

RHYTHMUS DER ZEIT - "Nixon in China" von John Adams in der Staatsoper Stuttgart

Regisseur Marco Storman inszeniert diese Minimal-Music-Oper als Revue über die Macht der Bilder, wobei sich die gesellschaftlichen Systeme in raffinierter Weise überlagern (Bühne: Frauke Löffel;…

Von: ALEXANDER WALTHER

MITTEN IM KLANG -- 4. Sinfoniekonzert des Staatsorchesters Stuttgart

Der Titel "...quasi una fantasia..." für Klavier und Instrumentalgruppen des ungarischen Komponisten György Kurtag aus den Jahren 1987/88 verweist direkt auf die Klaviersonaten op. 27 von Ludwig van…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERÄNDERUNG DES HÖRENS - Musik am 13. in der Stadtkirche Bad-Cannstatt mit Werken von Helmut Lachenmann

"Klavier pur" - Musik von Helmut Lachenmann in der Stadtkirche am 13.2.2024/BAD CANNSTATT. -- Er gilt als der größte lebende deutsche Komponist. Der 1935 in Stuttgart geborene Helmut Lachenmann hat…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑